Landgericht Köln Gynäkologe wird sexueller Missbrauch an Patienten vorgeworfen

Ein Gynäkologe aus dem bergischen Odenthal muss sich seit Dienstag vor dem Kölner Landgericht verantworten. Ihm wird sexueller Missbrauch an vier Patientinnen vorgeworfen. Der Prozess musste am Dienstag unterbrochen werden, heute soll die Fortführung stattfinden.

Gynökologe muss sich vor dem Kölner Landgericht verantworten.
Der 63-jährige Gynäkologe muss sich wegen Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs vor dem Kölner Landgericht verantworten.Tomloel/Dreamstime.com

Medienberichten zufolge haben sich die dem Arzt vorgeworfenen Missbrauchstaten im Zeitraum zwischen Sommer 2012 und November 2013 ereignet. Der 63-jährige Gynäkologe aus dem bergischen Odenthal soll bei insgesamt vier Patientinnen die ärztliche Untersuchung ausgenutzt haben, um sich sexuell zu stimulieren. So habe er bei drei Patientinnen Handlungen im Intimbereich vorgenommen, die eigentlich nicht nötig gewesen seien. Bei der vierten Patientin soll er sogar weiter gegangen seien, genaueres ist jedoch nicht bekannt. Er habe zudem stets dafür gesorgt, dass keine Arzthelferinnen zu dem Zeitpunkt anwesend sind. Der 63- Jährige ist seit 33 Jahren Gynäkologe gewesen, seit 2013 ruht seine Approbation.

Der Prozess am Dienstag im Kölner Landgericht musste nach einer Stunde unterbrochen werden, da die Verteidigerin des Angeklagten, Kerstin Fabian, die Besetzung der Strafkammer beanstandete. Am heutigen Freitag soll der Prozess fortgeführt werden. Bisher weist der Arzt die Vorwürfe zurück bzw. will er sich nicht dazu äußern. Bei einer Verurteilung würden ihm bis zu fünf Jahren Haft sowie ein Berufsverbot drohen.

Quelle:

Spiegel, KSTA