Entdecker des Penicillins 5 Fakten zu Scipione Riva-Rocci

Im Allgemeinen ist bekannt, dass die Buchstaben "RR" im medizinischen Sprachgebrauch für den Blutdruck stehen. Weniger bekannt ist hingegen, dass es sich hierbei um ein Namenskürzel handelt, das auf den italienischen Mediziner Scipione Riva-Rocci verweist.

Scipione Riva-Rocci, Entwickler der indirekten und unblutigen Blutdruckmessmethode.

Fakt #1

Scipione Riva-Rocci wurde am 7. August 1863 in Almese (Italien) geboren. Im Jahr 1888 schloss er seine die akademische Ausbildung an der Universität Turin in Innerer Medizin und Chirurgie ab. Später habilitierte er in der speziellen Pathologie der Inneren Medizin (1984) und in der Pädiatrie (1907).

Fakt #2

Bis weit in das 19. Jahrhundert hinein war es üblich den Blutdruck „direkt“ zu bestimmen, d.h. durch Einführen einer Messsonde in eine große Körperarterie. Diese „blutige“ Methode war für die Betroffenen jedoch mit Ängsten, Beschwerden und bestimmten Risiken (z.B. Infektionen) verbunden. Bereits während seiner Zeit als Assisstenzarzt dachte Riva-Rocci deshalb über eine unblutige und schmerzlos einsetzbare Alternative nach. 1896 stellte er dann sein Verfahren zur nichtinvasiven indirekten Blutdruckmessung vor.

Fakt #3

Das Kernstück von Riva-Roccis Methode ist eine Oberarmmanschette, die eine gleichmäßige zirkuläre Kompression ermöglicht. Gleichzeitig kann der Arzt mit seinen Fingern bequem die Pulsationen der Arterie am Handgelenk ertatsten. Eine Quecksilbermesssäule dient zur Anzeige der Blutdruckwerte. Letzteres ist auch der Grund für die bis heute in der Medizin übliche Angabe der Blutdruckwerte in Millimeter Quecksilbersäule (mmHg) anstelle der physikalischen Standardeinheit für den Druck, dem Pascal (Pa).

Fakt #4

Die von Riva-Rocci eingeführte indirekte Messmethode entwickelte sich schnell zum Goldstandard. Andere Mediziner (u.a. Nikolai Korotkow, Heinrich von Recklinghausen, Harvey Cushing) entwickelten die Methode fort. Dadurch erhöhte sich die Genauigkeit und verbesserte sich die Handhabung nochmals.

Fakt #5

Im Jahre 1900 trat Riva-Rocci die Stellung als Direktor und Chefarzt des Städtischen Krankenhauses in Varese an, wo er zahlreiche Modernisierungen durchführte. Von 1909 bis 1916 hatte er zudem als Erster den Lehrstuhl für Pädiatrie an der altehrwürdigen Universität von Pavia inne. Wegen fortschreitender gesundheitlicher Probleme trat er 1928 von allen Ämtern zurück. Am 15.3.1937 verstarb Scipione Riva-Rocci nach langer Krankheit. Seine Grabstätte befindet sich heute in San Michele di Pagana (Gemeinde Rapallo).

Kommentierung dieses Beitrages beendet
  • Ines Haberland
    Genau!
    Italienischer Kinderarzt!