Osteoporose, Rücken
Osteoporose kann langfristig zu einem krummen Rücken, dem sogenannten „Witwenbuckel“ führen.Peterjunaidy/Dreamstime.com

Fakt #1

Das menschliche Skelettsystem unterliegt zeitlebens einem Umbauprozess, in dessen Verlauf fortwährend altes Knochengewebe abgebaut und neues Knochengewebe aufgebaut wird. Unter bestimmten Umständen kann es jedoch zu einem – dem Aufbau übersteigenden – gesteigerten Abbau von Knochengewebe kommen. Als Folge nimmt die Knochendichte ab und der Knochen wird quasi löchrig.

Der Begriff Osteoporose stammt aus dem Altgriechischen und beschreibt zutreffend diesen Gewebeszustand (von ὀστέον (ostéon), deutsch „Knochen“ und πόρος (poros) „Pore, Loch“).

Fakt #2

Durch den Dichteverlust wird der Knochen anfälliger gegenüber Brüche (Frakturen), beispielsweise infolge von Stürzen. Die häufigsten durch Osteoporose induzierten Knochenbrüche sind (absteigend sortiert): Wirbelkörper-Einbrüche, hüftgelenksnahe Oberschenkelknochenbrüche (u.a. Schenkelhalsfraktur), handgelenksnahe Speichenbrüche, Oberarmkopfbruch, Beckenbruch.

Fakt #3

Allein in Deutschland leiden etwa acht Millionen Menschen unter einer Osteoporose – eine entsprechend hohe Dunkelziffer kommt hinzu. Schätzungsweise 80% aller an Osteoporose Erkrankten sind weiblich. Der Hintergrund: Infolge der Wechseljahre kommt es bei Frauen zu einem Mangel am Geschlechtshormon Östrogen. Dieses steuert normalerweise die Einlagerung von Kalzium-Mineralien in den Knochen. Kalzium ist der wichtigste Baustein des Knochens und sorgt für dessen Stabilität und Standfestigkeit.

Gleichwohl sind aber auch Männer von Osteoporose betroffen.

Fakt #4

Von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurde die Osteoporose auf die Liste der zehn wichtigsten Erkrankungen gesetzt. Mit jährlich etwa 2,5 bis 3 Milliarden Euro an direkten und indirekten Krankheitskosten in Deutschland hat die Osteoporose im Übrigen auch ein großes volkswirtschaftliches Gewicht.

Fakt #5

Der Welt-Osteoporose-Tag wird jährlich am 20. Oktober begangen. Dieser Aktionstag wurde erstmals im Jahr 1996 von der britischen National Osteoporosis Society (NOS) auf Initiative der NOS-Vorsitzenden Linda Edwards ausgerufen. Im darauf folgenden Jahr griff die International Osteoporosis Foundation die Idee auf. Sie organisiert den Tag seitdem jährlich. Im Jahr 1998 wurde der Aktionstag von der Weltgesundheitsorganisation anerkannt.

Quelle:

Wikipedia, OSD