5 Fakten zu Hildegard Peplau

Sie zählt zu den bedeutendsten Persönlichkeiten der Pflegegeschichte: Hildegard Peplau, die auf der ganzen Welt gemeinhin als "Mutter der psychiatrischen Pflege" im Gedächtnis geblieben ist.

Hildegard Peplau als junge Krankenschwester in den 1930ern.

Fakt #1

Hildegard Elizabeth Peplau wurde am 1. September 1909 in Reading (Pennsylvania, USA) als eines von sechs Kindern geboren. Ihre Eltern waren deutsche Immigranten.

Fakt #2

Peplau legte 1931 ihr Examen als Krankenschwester ab. Später begann sie ein Studium im Fach Interpersonale Psychologie, welches sie 1943 mit einem Bachelor-Grad abschloss. Es folgte ein Master in psychiatrischer Krankenpflege (1947) und eine Promotion in Curriculumsentwicklung (1953).

Fakt #3

1952 veröffentlichte Peplau das Buch „Zwischenmenschliche Beziehungen in der Pflege“. Die darin enthaltene Theorie stellt die Grundlage für das Psychodynamische Pflegemodell dar und sollte großen Einfluss auf die Entwicklung der Pflege – insbesondere in der psychiatrischen Pflege – haben. Heute gilt Peplaus Theorie als erste Beschreibung einer Pflegetheorie seit der Veröffentlichung von Florence Nightingales „Notes on Nursing“ im Jahre 1859.

Fakt #4

Peplau ist die bislang einzigste Pflegekraft, die innerhalb der American Nurses Association (ANA) – dem amerikanischen Pflegeberufsverband – sowohl den Posten der leitenden Direktorin (ab 1969) als auch den der Präsidentin (1970 bis 1972) bekleidet hat.

Fakt #5

Während ihre langen Berufskarriere kamen Peplau viele Ehrungen und Auszeichnung zuteil: So hielt sie u.a. 11 Ehrendoktorwürden. 1997 verlieh ihr die ICN den renommierten Christiane-Reimann-Preis. Peplau verstarb am 17. März 1999 im Alter von 89 Jahren in Sherman Oaks, Kalifornien.

Quelle:

Wikipedia, ANA