Die Umsatzbeteiligung in der ärztlichen Praxis

Motivationsfaktor nicht ganz ohne RisikenDie Umsatzbeteiligung in der ärztlichen Praxis

In Zahnarztpraxen sind Umsatzbeteiligungen weitverbreitet und beliebt. Das variable Vergütungsmodell soll die in der Praxis tätigen Arbeitnehmer (finanziell) motivieren und unternehmerisches Denken fördern. Die Grundsätze der Umsatzbeteiligung sind auch auf die Humanmedizin übertragbar. In Zeiten des Fachkräftemangels kann sich ein Arbeitgeber auf diesem Wege ggf. von anderen Arbeitgebern abgrenzen und Anreize setzen. Dieser Beitrag geht auf die rechtlichen, steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Aspekte der Gestaltung ein.

Johannitern wird grober Behandlungsfehler vorgeworfen

Urteil des BGHJohannitern wird grober Behandlungsfehler vorgeworfen

Dem Hausnotruf Joahnniter-Unfall-Hilfe droht erstmals der Vorwurf eines groben Behandlungsfehlers, da kein ausgebildetes Personal zu einem Patienten geschickt wurde, als dieser den Notrufknopf betätigte. Der Patient hätte einen Rettungswagen mit qualifiziertem Rettungspersonal benötigt, man ließ ihn jedoch ohne ärztliche Behandlung zurück. Zwei Tage später wurde ein Schlaganfall bei ihm diagnostiziert. Der BGH hat die Beweislast dem Hausnotrufdienst übertragen.