Deutscher Pflegetag 2017 Hermann Gröhe: Angehörige müssen wachsamer werden

Veranstaltungen wie der Deutsche Pflegetag bieten nicht nur die Möglichkeit, sich in Vorträgen über Neuheiten zu informieren oder über die Industrieaussteller der Messe Neues zu erfahren, sondern sie ermöglichen auch Treffen der ganz besonderen Art. Der Altenpfleger und Pflegeblogger Sandro Pé durfte unserem Bundesgesundheitsminister zwei Fragen zur Qualität in der Pflege stellen.

Vom 23. – 25. März 2017 fand in Berlin der Deutsche Pflegetag 2017 statt, der größte Treffpunkt für Beschäftigte und Akteure aus dem Bereich der Pflege. Unter den rund 8.000 Teilnehmern, Entscheidern und Experten aus Pflege, Gesellschaft, Wirtschaft und Politik, welche die Veranstaltung besuchten, waren unter anderem auch der Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und der Altenpfleger/Pflegeblogger Sandro Pé.

Beide trafen im Verlauf der Veranstaltung aufeinander, woraufhin der aus Neuwied stammende Pflegeblogger die Initiative ergriff und die Möglichkeit bekam, dem Gesundheitsminister zwei Fragen zu stellen.

Solche Zusammentreffen zwischen Politik und den Handelnden an der Pflegebasis wären nach der Meinung von Sandro Pé öfter von Nöten. Denn häufig fühlen sich Pflegekräfte nicht von den eigentlich dafür zuständigen Organen ausreichend repräsentiert.

Dieses Interview war nach Meinung des Pflegebloggers zumindest schon mal ein Anfang und er konnte einige Erkenntnisse aus dem Gespräch mitnehmen.

Diese wird er noch im Nachhinein in einem Videostatement zusammenfassen, welches auf seinem Portal www.poesiedeslebens.de und auf seinen Präsenzen in den sozialen Netzwerken wie Facebook und Co. veröffentlicht wird.