IWC 2017 Interdisziplinärer WundCongress 2017: Wundversorgung im Wandel

Prof. Dr. Volker Großkopf gibt einen persönlichen Ausblick auf den Interdisziplinären WundCongress 2017 am 30. November – und erklärt dabei auch, wie man sich einen Platz in den fünf parallelen Satellitensymposien sichert.

Am 30. November feiern wir Jubiläum: Dann wird der Interdisziplinäre WundCongress (IWC) zum 10. Mal seine Pforten für Fachbesucherinnen und Fachbesucher öffnen. Dieses Jahr konnten wir die Vorsitzende der Chronische Wunden Initiative, Frau Veronika Gerber für uns gewinnen. Außerdem werden Prof. Dr. Volker Großkopf und Dr. Karl Schuhmann Fälle aus medizinischer, juristischer und pflegerischer Perspektive untersucht.

Wem das noch nicht reicht, der kann neben der Hauptveranstaltung auch eines der fünf Satellitensymposien besuchen. Auch deren Programminhalte sind nicht minder spannend.

Im Videobeitrag gibt der Initiator des IWC, Prof. Dr. Volker Großkopf, seinen ganz persönlichen Ausblick auf den Interdisziplinären WundCongress 2017. Mehr zum Interdisziplinären WundCongress und das ganze Veranstaltungsprogramm erfahren Sie unter: www.wundcongress.de

Weitere Beiträge zum Thema