Vermischtes


AnzeigeUrgoStart PlusEine phasengerechte Wundauflage für die gesamte Therapiedauer?

Eine phasengerechte und zielführende Behandlung von chronischen Wunden wie Unterschenkelulzera, diabetische Fußulzera und Druckulzera stellt alle Beteiligten oft vor große Herausforderungen. Neben möglichen Komplikationen, verursacht durch Infektionen oder eine häufig unterschätzte lange Heilungsdauer, gestaltet sich die Wahl der geeigneten Wundauflage für die jeweilige Wundheilungsphase zunehmend schwierig. Nicht selten ist es bereits mühsam festzustellen, in welcher der drei Wundheilungsphasen (Reinigungs-, Granulations-, oder Epithelisierungsphase) sich die chronische Wunde zum Behandlungszeitpunkt befindet. Der Dschungel an unterschiedlichsten Wundauflagen führt zu einer weiteren Komplexität, die einer einfachen, effizienten und phasengerechten Ulkusbehandlung im Wege steht. Eine Wundauflage, die phasengerecht von Therapiebeginn bis zur vollständigen Abheilung eingesetzt werden kann, schafft Abhilfe.





TV-TippWarum stoppte niemand Niels H.?

Der ehemalige Krankenpfleger Niels H. ist wegen des Mordes an 100 Patienten angeklagt. Wie konnte er ungehindert so viele Morde begehen, warum hielt ihn niemand auf? ZDFzoom spricht mit Ermittlern, Experten, Angehörigen und einem ehemaligen Kollegen von Niels H.



ThromboseThrombosebehandlung bei gleichzeitiger Tumorerkrankung

Bei 20 Prozent aller Thrombosefälle wird darüber eine zusätzliche Tumorerkrankung entdeckt. Ein einheitliches Therapieschema für diese Kombination der Erkrankungen gibt es bislang nicht, dabei können die Folgen einer unzureichenden Prophylaxe oder Therapie verheerend sein.


Eine UmfrageDefizite bei der Handhygiene

Eine richtige Handhygiene ist wichtig, um das Infektionsrisiko durch die Übertragung potenzieller Krankheitserreger zu verringern. Umgesetzt wird sie jedoch von längst nicht jedem, wie diese aktuellen Zahlen belegen.


Im hohen AlterWas tun gegen das Sturzrisiko?

Viele Pflegekräfte wissen: Die Sturzgefahr der Pflegebedürftigen im höheren Alter ist besonders hoch. Doch gegen das Sturzrisiko lässt sich präventiv vorgehen - hier einige Tipps.