Anti­bio­ti­ka sind seit der Ent­de­ckung des Peni­cil­lins durch Alex­an­der Fle­ming im Jahr 1928 nicht mehr weg­zu­den­ken, wenn es um die Behand­lung von Infek­ti­ons­krank­hei­ten geht. Sor­gen berei­tet aller­dings die zuneh­men­de Resis­tenz, die gefähr­li­che Kei­me und Erre­ger gegen­über Anti­bio­ti­ka ent­wi­ckelt haben. Die Sor­gen schei­nen berech­tigt zu sein, wenn man einen Blick auf Zah­len wirft, die kürz­lich vom Robert Koch-Insti­tut bekannt gege­ben wur­den:

Dem­nach erkran­ken in der EU jähr­lich etwa 670.000 Men­schen an Infek­tio­nen durch anti­bio­tika­re­sis­ten­te Erre­ger und es ster­ben ca. 33.000 Men­schen dar­an. In Deutsch­land sind die Zah­len eben­falls nicht zu nied­rig: Jähr­lich erkran­ken in Deutsch­land etwa 54.000 Men­schen an ent­spre­chen­den Infek­tio­nen, die Ster­be­ra­te liegt bei 2.400 Men­schen. Bezo­gen auf kon­kre­te Erre­ger, hat sich bei­spiels­wei­se die Krank­heits­last durch car­ba­pe­nem­re­sis­ten­te Kleb­si­el­la pneu­mo­niae zwi­schen 2007 und 2015 deut­lich erhöht. Die Zahl der Todes­fäl­le durch die­sen Erre­ger hat sich über die­sen Zeit­raum hin­weg ver­sechs­facht. Dabei han­delt es sich aus­schließ­lich um Zah­len, die sich auf die Infek­tio­nen durch anti­bio­tika­re­sis­ten­te Erre­ger bezie­hen. Die Zahl aller nos­o­ko­mia­len Infek­tio­nen liegt noch­mal deut­lich höher, schät­zungs­wei­se bei 400.000 bis 600.000 pro Jahr allein in Deutsch­land.

Die Daten zur Krank­heits­last durch Infek­tio­nen mit anti­bio­tika­re­sis­ten­ten Erre­gern in der EU wur­den Anfang Novem­ber in der Fach­zeit­schrift „The Lan­cet Infec­tious Disea­ses“ ver­öf­fent­licht. Die Stu­die basiert auf Daten des Euro­päi­schen Anti­bio­tika­re­sis­tenz-Sur­veil­lan­ce-Netz­werks (EARS-Net) von 2015. Erst­mals wur­den die Zah­len zu Krank­heits­fol­gen der Infek­tio­nen und den dar­aus resul­tie­ren­den Todes­fäl­len hoch­ge­rech­net. Zuletzt ver­füg­te man über Schät­zun­gen dies­be­züg­lich, die auf Daten von 2007 beruh­ten.

Wie das RKI in sei­ner Mit­tei­lung betont, kann die Krank­heits­last infol­ge von Infek­tio­nen durch anti­bio­tika­re­sis­ten­te Erre­ger durch­aus redu­ziert wer­den. Dazu sei­en eine ver­stärk­te Infek­ti­ons­prä­ven­ti­on, Infek­ti­ons­kon­trol­le und der geziel­te­re Ein­satz von Anti­bio­ti­ka not­wen­dig.