Anzei­ge
PWG-Seminare
Biofilm: Der unsichtbare Feind der Wundheilung von chronischen Wunden
Bio­film: Der unsicht­ba­re Feind der Wund­hei­lung von chro­ni­schen Wunden

Was hat Biofilm mit der Wundversorgung zu tun?

Inzwi­schen ist wis­sen­schaft­lich bewie­sen, dass Bio­fil­me für den Groß­teil der mikro­biel­len Infek­tio­nen im mensch­li­chen Kör­per ver­ant­wort­lich sind. Wir fin­den Bio­film bei­spiels­wei­se jedoch auch im Magen-Darm-Trakt, wo die­se Ansamm­lun­gen von Mikro­or­ga­nis­men durch­aus posi­tiv für uns arbei­ten und unse­re Ver­dau­ung steu­ern. Wenn uns Bio­film als Zahn­be­lag begeg­net, ist er in die­ser Form haupt­ver­ant­wort­lich für die Bil­dung von Kari­es. Wir fin­den Bio­film also wirk­lich über­all und sei­ne Anwe­sen­heit in Wun­den macht der Wund­hei­lung beson­ders zu schaf­fen! Dazu haben wir nun 5 span­nen­de Fak­ten im Bereich Wund­wis­sen und Wund­ma­nage­ment für Sie:

Fakt #1 – Häufigkeit von Biofilm in chronischen Wunden

Min­des­tens 78 % aller chro­ni­schen Wun­den wei­sen Bio­film auf!

Fakt #2 – Biofilm ist hartnäckig

Bio­film stellt eine Vor­stu­fe von Infek­tio­nen dar, ist tole­rant gegen­über Anti­sep­ti­ka sowie Anti­bio­ti­ka und kann die kör­per­ei­ge­ne Immun­ab­wehr umgehen.

Fakt #3 – Die Wundheilung wird durch Biofilm verzögert

Bio­film ver­zö­gert die Wund­hei­lung, indem er eine anhal­ten­de Ent­zün­dungs­re­ak­ti­on erzeugt und somit die Gra­nu­la­ti­on und Epi­the­li­sie­rung der Wun­de beeinträchtigt

Fakt #4 – Kreuzinfektionen durch Biofilm

Bio­film kann sich durch die stän­di­ge Frei­set­zung von Mikro­or­ga­nis­men aus der rei­fen Bio­film-Struk­tur aus­brei­ten und neue Kolo­nien bil­den. Dies kann das Risi­ko von Kreuz­in­fek­tio­nen erhö­hen, sowohl in der Wun­de als auch in der Wundumgebung.

Fakt #5 – Wie Biofilm bekämpft wird

Bio­film ist schwie­rig zu besei­ti­gen – selbst mit­tels Débri­de­ment. Da Bio­film am Wund­bett anhaf­tet, ist er schwer zu ent­fer­nen. Er kann sich bereits nach 24 Stun­den wie­der neu bil­den, selbst nach einem Débri­de­ment. Um die Neu­bil­dung von Bio­film zu ver­hin­dern, ist ein nach­hal­ti­ger anti­mi­kro­biel­ler Schutz erforderlich.

Kei­ne Sor­ge – die Wis­sen­schaft und Indus­trie hat dar­an geforscht und Wund­ver­sor­gun­spro­duk­te ent­wi­ckelt, die dem Bio­film in Wun­den den Kampf ansa­gen: anti­mi­kro­biel­le Wund­ver­bän­de mit Zusatz von Sil­ber und wei­te­ren Kom­po­nen­ten. Mit die­sen kön­nen Sie nicht nur zur Hei­lung chro­ni­scher Wun­den bei­tra­gen, son­dern häu­fig auch die Gabe von Anti­bio­ti­ka vermeiden.

Der unsichtbare Feind der Wundheilung: Informatives Erklärvideo zum Biofilm

Erfah­ren Sie mehr zum The­ma „Bio­film – der unsicht­ba­re Feind der Wund­hei­lung“ in unse­rem Video. Dort klä­ren wir die Fragen:

  • Wie ver­hält sich die­ser gefähr­li­che Geg­ner der Wund­hei­lung in der Wunde?
  • Was genau ist Biofilm?
  • Wie ent­steht er und wie kann man ihn erkennen?