v.l.n.r.: Dr. Karl-Christian Münter (politischer Sprecher der ICW), Tanja Dormels (Geschäftsführerin der ConvaTec (Germany) GmbH), Prof. Dr. Volker Großkopf (Jurist und Professor für Rechtswissenschaften im Fachbereich Gesundheitswesen).

Der Medizinrechtler und Spezialist im Haftungsrecht der Ärzte und Pflegenden Prof. Dr. Volker Großkopf berichtete über die Problematik der Delegation von ärztlichen Aufgaben der Wundversorgung auf nichtärztliches Personal. Als Präsident des Interdisziplinären WundCongresses (IWC) begleite ihn dieses Thema seit vielen Jahren, offenbarte der renommierte Kölner Jurist.

Er empfahl den Anwesenden, die Kommunikation der Konfrontation vorzuziehen, wenn es um Differenzen bezüglich der Verantwortlichkeiten einzelner Aufgaben in der Wundversorgung ginge. Wenn auch noch so dringlich gewünscht, bietet das Gesetz keine trennscharfe Grenze zwischen delegationsfähigen- und delegationsunfähigen Maßnahmen.

<aside class="inline-teaser teaser-list"><div class="inline-teaser-heading"><h3>Auch interessant</h3></div><div class="inline-teaser-body"><article class="teaser post-39648 post format-standard"><div class="image"><a href="https://www.rechtsdepesche.de/sichere-anwendung-von-silber-in-der-wundbehandlung/" title="Mehr"><picture><source srcset="https://www.rechtsdepesche.de/wordpress/wp-content/uploads/2018/12/dreamstime_m_36672712_2.jpg" media="(min-width: 640px)"><source srcset="https://www.rechtsdepesche.de/wordpress/wp-content/uploads/2018/12/dreamstime_m_36672712_2-640x360.jpg" media="(min-width: 320px)"><source srcset="https://www.rechtsdepesche.de/wordpress/wp-content/uploads/2018/12/dreamstime_m_36672712_2-320x180.jpg" media="(min-width: 160px)"><img async srcset="https://www.rechtsdepesche.de/wordpress/wp-content/uploads/2018/12/dreamstime_m_36672712_2-160x90.jpg" alt="" class=""></picture><span></span></a></div><div class="wrapper"><div class="teaser-content"><a href="https://www.rechtsdepesche.de/sichere-anwendung-von-silber-in-der-wundbehandlung/" title="Mehr"><h3><span class="kicker"><span class="kicker-add">Anzeige</span>Zur Wirksamkeit von Silber</span><span class="title">Gezielter Einsatz von Silber in der Wundbehandlung</span></h3></a><p class="excerpt">Silberhaltige Wundverbände gelten als teuer und auch ihre Evidenz wird oftmals angezweifelt. Dabei kann Silber in der Wundbehandlung durchaus sicher angewandt werden und auch zur Wirksamkeit gibt es neuere Erkenntnisse. </p></div></div></article></div></aside>
Prof. Dr. Volker Großkopf beim Vortrag zum Delegations- und Haftungsrecht im Gesundheitswesen.

Auswirkung der Verbandmitteldefinition auf Versorgung chronischer Wunden

Anschließend referierte Dr. Karl-Christian Münter, politischer Sprecher der Initiative chronische Wunden e.V. (ICW), über die Situation der Verordnungsfähigkeit moderner Verbandmittel und machte den Zuhörern die Konsequenzen des augenblicklich zu verzeichnenden Kompetenzstreites zwischen dem Bundesgesundheitsministerium (BMG) und dem Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) über die Deutungshoheit des Begriffes der „Verbandmittel“ für die ärztliche Verordnung und pflegerische Versorgung klar.

Der Appell des, in den Fachkreisen der Wundversorgung angesehenen, Hamburger Allgemeinmediziners mit phlebologischer Zusatzbezeichnung an das Publikum lautete: „Richten Sie sich darauf ein, dass Sie in der Zukunft aus weniger mehr machen müssen!“

„Wir sind sehr zufrieden mit dem diesjährigen Satellitensymposium und glauben, dass wir den Wundversorgern ein Plus an Sicherheit für ihren Arbeitsalltag bieten konnten – schön, dass so viele Interessierte den Weg zu uns gefunden haben“, freute sich Tanja Dormels, Geschäftsführerin der ConvaTec (Germany) GmbH nach der Veranstaltung. Eine detaillierte Berichterstattung wird demnächst auf der Themenseite ConvaTec Wundversorgung auf Rechtsdepesche Online erfolgen, sodass die einzelnen Inhalte des Symposiums dort vertieft nachvollzogen werden können.