Beiträge von avanti



AnzeigeAkademisierung der Pflege (Teil 1)Carl Remigius Medical School und avanti GmbH schließen neue Kooperation

Der Trend zur Akademisierung in den Gesundheitsberufen und in der Pflege wird von einigen Akteuren im deutschen Gesundheitswesen immer noch skeptisch betrachtet. Auch der Begriff Personalentwicklung klingt für die Gesundheitswirtschaft und ebenso für viele Personaldienstleister im Pflegebereich häufig noch fremd. In anderen europäischen Ländern und in den USA ist die Hochschul-Ausbildung hingegen längst Standard. Auch hierzulande führt an der höheren Qualifizierung von Pflegekräften kein Weg mehr vorbei.


AnzeigeArbeitsmarkt in der PflegeEine berufliche Alternative: Leben und Arbeiten in der Schweiz, Teil 2

Steht die grundsätzliche Entscheidung, dass man in der Schweiz in der Pflege arbeiten möchte, beginnt die Suche nach einer geeigneten Stelle. Neben der Möglichkeit, selbst tätig zu werden, kann das Angebot spezialisierter Agenturen aus Deutschland und der Schweiz genutzt werden. Sie unterstützen die potenziellen Auswanderer, damit diese das „richtige“ Spital für sich als Arbeitgeber finden.


AnzeigeArbeitsmarkt in der PflegeEine berufliche Alternative: Leben und Arbeiten in der Schweiz, Teil 1

Eine Vielzahl der in Deutschland tätigen Ärzte und Pflegefachkräfte sind enttäuscht vom deutschen Gesundheitssystem und suchen für sich nach einer beruflichen Alternative. Während viele Fachkräfte den Pflegeeinrichtungen und Kliniken den Rücken kehren oder komplett aus der Pflege/Medizin aussteigen, schaut eine immer größer werdende Zahl an Arbeitnehmern über den deutschen Tellerrand hinaus und orientiert sich in Richtung Schweiz.



AnzeigeRecruiting-Strategien, Teil IICrossmediales Recruiting – was verbirgt sich hinter diesem Schlagwort?

Fachkräftemangel, besonders in der Pflege, sowie der demografische Wandel in der Bevölkerung sind Entwicklungen, deren Realität auch in den Personalabteilungen nicht mehr ignoriert werden können. Schon seit längerem ist festzustellen, dass die Zahl und Qualität der Bewerber häufig nicht den geforderten Profilen entsprechen. Crossmediales Recruiting für Personaler heißt: Alle Medien, die Bewerber für das Unternehmen interessieren könnten, sollten genutzt werden.