Beiträge von Maren van Lessen

WelthospiztagDie Versorgung schwerstkranker und sterbender Menschen ausbauen

Seit 2005 findet am zweiten Samstag im Oktober der Welthospiztag statt und macht auf Themen wie Tod, Trauer und Sterben aufmerksam. Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) fordert unter dem Motto "Hospiz- und Palliativversorgung. Stärken. Ausbauen. Vernetzen." dazu auf, die Versorgung schwerstkranker und sterbender Menschen zu verbessern.



Medizin 4.0Müssen Krankenhäuser an Digitalisierung anschließen?

Das Thema Digitalisierung ist in den deutschen Krankenhäusern noch nicht vollends angekommen. Nur jedes vierte Krankenhaus verfügt bisher über eine "Digital-Strategie", immerhin 56 Prozent haben sich mit digitalen Einzelprojekten beschäftigt. So lauten die Ergebnisse der Studie "Digitalisierung in der Gesundheitswirtschaft 2016".


Happy End im PflegeheimEhepaar nach Trennung nun im gleichen Pflegeheim

Ende August ging die Geschichte eines Ehepaars um die Welt, das nach 62 Jahren Ehe in getrennten Pflegeheimen leben musste. Verbreitet wurde die Nachricht durch einen rührenden Facebook-Post der Enkelin. Vergangene Woche meldete sie, dass ihre Großeltern nun endlich im gleichen Pflegeheim untergebracht sind.


Wendepunkt in der klinischen WiederbelebungHöhere Überlebenschancen nach Herzstillstand

Bisher überlebt langfristig nur jeder fünfte Patient, der im Krankenhaus nach einem Herzstillstand wiederbelebt wurde. Häufiger Grund ist das Entstehen von hochgiftigen Stoffen, nachdem Sauerstoff in das unterversorgte Gewebe zurückkehrt. Ein neues innovatives Behandlungssystem erhöht die Überlebenschancen und verhindert die Schädigung des Gehirns nach einer Wiederbelebung.




Mensch und MaschineUrteil: Exoskelett als notwendiges Hilfsmittel anerkannt

Das Sozialgericht Speyer hat entschieden, dass die robotergesteuerte Gehhilfe der Firma ReWalk Robotics medizinisch notwendig sei und die Kosten von der Krankenkasse für Menschen mit Rückenmarksverletzung erstattet werden müssen. Für den im Rollstuhl sitzenden Kläger ist dies lebensverändernd, für andere Betroffene ein Zeichen der Hoffnung.