Facebook

Mit dem Laden des Bei­trags akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von Face­book.
Mehr erfah­ren

Anzei­ge
avanti

Bei­trag laden

Wider­stands­fä­hig, wan­del­bar, unsicht­bar – die­se Eigen­schaf­ten machen zu einem der här­tes­ten Geg­ner im Kampf gegen eine sta­gnie­ren­de chro­ni­scher Wun­den. Min­des­tens 78 Pro­zent aller chro­ni­schen Wun­den wei­sen auf, der als eine der Haupt­ur­sa­chen für einen ver­zö­ger­te gilt.

Damit nicht genug: Bio­film bil­det sich extrem schnell und ver­hält sich im Wund­mi­lieu nahe­zu intel­li­gent. Die im Bio­film ent­hal­te­nen Bak­te­ri­en (häu­fig meh­re­re Arten von Mikro­or­ga­nis­men) hef­ten sich an leben­de oder nicht leben­de Ober­flä­chen an, ver­meh­ren sich und bil­den eine schleim­ar­ti­ge Matrix, die sie schüt­zend umgibt. Da Bio­film mit dem blo­ßen Auge kaum sicht­bar ist, müs­sen Anzei­chen für eine Bio­film­bil­dung erkannt und sofort behan­delt wer­den. Wel­che Merk­ma­le auf Bio­film hin­wei­sen, wird in dem Video ver­ständ­lich erklärt.

Hier wird außer­dem aus­führ­lich über Bio­film und sei­ne Eigen­schaf­ten informiert:

Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen zu Anti-Bio­film-Maß­nah­men kön­nen hier nach­ge­le­sen werden: