Studium für Pflegende
Die Carl Remigius Medical School und der Personaldienstleister avanti GmbH ermöglichen ein karriereförderndes Pflegestudium.Arne9001/Dreamstime.com

Nun haben sich zwei starke Partner aus dem Gesundheitssektor gefunden und starten eine neue Initiative zur Personalentwicklung: Ein karriereförderndes Studium wird für examinierte Pflegekräfte durch diese Kooperation erleichtert. Die Carl Remigius Medical School und der Personaldienstleister avanti GmbH, mit dem Schwerpunkt Medical, kooperieren, um examinierten Pflegekräften einen akademischen Abschluss zu ermöglichen, ohne dass sie sich um ihre finanzielle Absicherung sorgen müssen.

Der Personaldienstleister avanti GmbH bietet seinen Mitarbeitern die Möglichkeit, berufsbegleitend und sozial abgesichert an der Carl Remigius Medical School zu studieren. Der von avanti bezahlte Studiengang „Gesundheit und Management für Gesundheitsberufe“ qualifiziert für anspruchsvolle Tätigkeiten im Gesundheitswesen. Der Fokus von avanti liegt seit jeher auf innovativen Wegen der Mitarbeiterbindung. Die Pflegekräfte genießen ein hohes Ansehen im Unternehmen und werden als Partner gesehen. Dies ist Teil der Unternehmensphilosophie, die der Gesellschafter und Geschäftsbereichsleiter Medical Matthias Hiepko überzeugend vertritt: „Da wir die übertarifliche Bezahlung und die diversen sozialen Zusatzleistungen bei avanti für die weitere Mitarbeiterbindung und -qualifizierung nicht mehr als ausreichend empfinden, ist diese zukunftsweisende Kooperation entstanden.“

Der Studiengang „Gesundheit und Management für Gesundheitsberufe“ vermittelt Managementkompetenzen in vier Fachsemestern. Der Abschluss des staatlich anerkannten Studiums ist der Bachelor of Science. Die gute Vereinbarkeit von Studium und Berufstätigkeit wird in dem berufsbegleitenden Studium durch die neue Form des „Blended Learning“, einer Verknüpfung von Präsenzveranstaltungen und Online-Studium ermöglicht. Die dafür nötige Flexibilität im Dienstplan garantiert avanti seinen fortbildungsinteressierten Mitarbeitern.

Die Wahl für die gemeinsame Initiative fiel auf die Carl Remigius Medical School, da deren Studiengänge eine interdisziplinäre und ganzheitliche Ausrichtung haben. Damit erfüllen sie wesentliche Anforderungen, die an Health Professionals heutzutage gestellt werden. avanti medical greift damit auch die Empfehlung des Wissenschaftsrats auf, den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen des Gesundheitssektors mit einer Akademisierung der Pflege- und Gesundheitsberufe zu begegnen. Besonders interessant ist die Studienmöglichkeit auch für Pflegekräfte, die wegen der körperlichen Anstrengungen nicht bis zur Rente am Pflegebett arbeiten können.

Quelle:

Uta Kannengießer, Fabian Stangl/avanti