Anzeige
Coloplast
Studium für Pflegende
Die Carl Remigius Medical School und der Perso­nal­dienst­leis­ter avanti GmbH ermög­li­chen ein karrie­re­för­dern­des Pflege­stu­dium.Bild: Arne9001 | Dreamstime.com

Nun haben sich zwei starke Partner aus dem Gesund­heits­sek­tor gefun­den und starten eine neue Initia­tive zur Perso­nal­ent­wick­lung: Ein karrie­re­för­dern­des Studium wird für exami­nierte Pflege­kräfte durch diese Koope­ra­tion erleich­tert. Die Carl Remigius Medical School und der Perso­nal­dienst­leis­ter avanti GmbH, mit dem Schwer­punkt Medical, koope­rie­ren, um exami­nier­ten Pflege­kräf­ten einen akade­mi­schen Abschluss zu ermög­li­chen, ohne dass sie sich um ihre finan­zi­elle Absiche­rung sorgen müssen.

Der Perso­nal­dienst­leis­ter avanti GmbH bietet seinen Mitar­bei­tern die Möglich­keit, berufs­be­glei­tend und sozial abgesi­chert an der Carl Remigius Medical School zu studie­ren. Der von avanti bezahlte Studi­en­gang „Gesund­heit und Manage­ment für Gesund­heits­be­rufe“ quali­fi­ziert für anspruchs­volle Tätig­kei­ten im Gesund­heits­we­sen. Der Fokus von avanti liegt seit jeher auf innova­ti­ven Wegen der Mitar­bei­ter­bin­dung. Die Pflege­kräfte genie­ßen ein hohes Ansehen im Unter­neh­men und werden als Partner gesehen. Dies ist Teil der Unter­neh­mens­phi­lo­so­phie, die der Gesell­schaf­ter und Geschäfts­be­reichs­lei­ter Medical Matthias Hiepko überzeu­gend vertritt: „Da wir die überta­rif­li­che Bezah­lung und die diver­sen sozia­len Zusatz­leis­tun­gen bei avanti für die weitere Mitar­bei­ter­bin­dung und ‑quali­fi­zie­rung nicht mehr als ausrei­chend empfin­den, ist diese zukunfts­wei­sende Koope­ra­tion entstanden.“

Der Studi­en­gang „Gesund­heit und Manage­ment für Gesund­heits­be­rufe“ vermit­telt Manage­ment­kom­pe­ten­zen in vier Fachse­mes­tern. Der Abschluss des staat­lich anerkann­ten Studi­ums ist der Bache­lor of Science. Die gute Verein­bar­keit von Studium und Berufs­tä­tig­keit wird in dem berufs­be­glei­ten­den Studium durch die neue Form des „Blended Learning“, einer Verknüp­fung von Präsenz­ver­an­stal­tun­gen und Online-Studium ermög­licht. Die dafür nötige Flexi­bi­li­tät im Dienst­plan garan­tiert avanti seinen fortbil­dungs­in­ter­es­sier­ten Mitarbeitern.

Die Wahl für die gemein­same Initia­tive fiel auf die Carl Remigius Medical School, da deren Studi­en­gänge eine inter­dis­zi­pli­näre und ganzheit­li­che Ausrich­tung haben. Damit erfül­len sie wesent­li­che Anfor­de­run­gen, die an Health Profes­sio­nals heutzu­tage gestellt werden. avanti medical greift damit auch die Empfeh­lung des Wissen­schafts­rats auf, den wirtschaft­li­chen und gesell­schaft­li­chen Heraus­for­de­run­gen des Gesund­heits­sek­tors mit einer Akade­mi­sie­rung der Pflege- und Gesund­heits­be­rufe zu begeg­nen. Beson­ders inter­es­sant ist die Studi­en­mög­lich­keit auch für Pflege­kräfte, die wegen der körper­li­chen Anstren­gun­gen nicht bis zur Rente am Pflege­bett arbei­ten können.