Anzeige
PWG-Seminare

Der Deutsche Pflegepreis 2018 des Deutschen Pflegerats e.V. (DPR) wurde am Dienstag im Rahmen einer festlichen Gala im Vorfeld des 5. Deutschen Pflegetags in Berlin verliehen. Der Deutsche Pflegepreis ist die höchste nationale Auszeichnung in der Pflege. Alle bisherigen Preisträgerinnen und Preisträger waren markante Wegweiser zur Bewältigung der Zukunftsaufgabe Pflege und haben der Pflege eine starke Stimme gegeben. Das gilt im besonderen Maße auch für den diesjährigen Preisträger.

„Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, ist ein absolut würdiger Preisträger des Deutschen Pflegepreises 2018. Die Pflege in Deutschland ist dank ihm ein großes Stück vorangekommen“, freute sich Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerats, bei der Übergabe des Preises.

„Karl-Josef Laumann hat als erster Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung und zugleich Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium die Pflegepolitik in der letzten Legislaturperiode maßgeblich geprägt und ihr eine starke Stimme gegeben. Er hört zu, was die professionell Pflegenden zu sagen haben und setzt die richtigen Dinge direkt um. Er anerkennt und wertschätzt die Arbeit der Pflegenden mit einem aufrichtigen Blick für deren Bedürfnisse. Das zeichnet ihn als Mann für die Pflege aus”, so Wagner weiter.

Zudem habe er Meilensteine in der Pflege gesetzt, indem er sich beispielsweise für die Entbürokratisierung der Pflegedokumentation, das Pflegeberufegesetz, die Mitbestimmung der Pflegefachpersonen in Pflegekammern sowie für mehr Pflegekräfte und eine bessere Bezahlung eingesetzt habe. “Der Deutsche Pflegerat freut sich, ihn für seine Arbeit und seinen Einsatz für die Pflege auszeichnen zu dürfen“, hieß es weiter bei der Preisverleihung.

Eine Auszeichnung für Menschen, die einen besonderen Beitrag geleistet haben

Die Laudatio auf Karl-Josef Laumann hielt der letztjährige Preisträger des Deutschen Pflegepreises des DPR, Prof. Dr. Michael Isfort vom Deutschen Institut für angewandte Pflegeforschung (DIP).

Übergeben wurde der Deutsche Pflegepreis des DPR zusammen mit dem Freundespreis der Pflege, verliehen von der Schlüterschen Verlagsgesellschaft, dem Pflegeinnovationspreis der Sparkassen-Finanzgruppe, dem BGW Nachwuchspreis, dem HARTMANN Pflegepreis sowie (neu) dem Preis „Botschafter der Pflege“, verliehen von der BVUK.

Die Preisverleihung hat mit rund 180 Gästen im Berliner Wintergarten Varieté am Abend des 14. März 2018 stattgefunden. In insgesamt sechs Kategorien würdigt der Deutsche Pflegepreis als höchste nationale Auszeichnung in diesem Bereich die Vielfalt der Pflege. Verliehen werden der „Deutsche Pflegepreis“ sowie Preise in den Kategorien „Botschafter“, „Nachwuchs“, „Praxis“, „Innovation“ und „Freund der Pflege“. „Mit den Preisen werden Menschen und Projekte ausgezeichnet, die einen bedeutsamen Beitrag zu einer besseren Versorgung geleistet haben, die sich für das Thema Pflege engagieren und für das Wohl von Pflegenden und Patienten einsetzen. Das reicht vom Lebenswerk bis zum konkreten Projekt“, so Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerats e.V. (DPR). Die Preise sind mit einer Gesamtsumme von 24.000 Euro dotiert.