Dossier: Stationäre Pflege

UntersuchungEigenbeteiligung: Spahn und das Pflegeversicherungsrätsel

Die Kosten für stationäre Pflege im Alter steigen seit Jahren deutlich an. Muss deshalb die Eigenbeteiligung für eine Pflegeheimunterbringung gedeckelt werden? Bundesgesundheitsminister Spahn sagt "Ja". Eine Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) ist vorsichtiger. Die ermittelten Zahlen würden "keine eindeutigen Rückschlüsse auf einen möglichen Reformbedarf" zulassen.  

Trotz Krankenhaus-SchließungenDeutlich mehr Intensivbetten als noch 1991

Während es in Deutschland immer weniger Kliniken und Patientenbetten gibt, ist die Zahl der Klinikbetten auf Intensivstationen seit 1991 um 36 Prozent gestiegen. Das ergab eine Auswertung des Statistischen Bundesamtes für die Zeit bis 2018. Die Zusatz-Kapazitäten infolge von Corona sind in diesen Zahlen also noch nicht enthalten.

Psyche in NotWie ein schwarzer Vorhang: 5 Fakten zu Depression

Wer sich bei einem Sturz ernsthaft verletzt begibt sich selbstverständlich in medizinische Behandlung. Bei einem psychischen Absturz gilt das für viele hingegen nicht, obwohl dieser oft ebenso große oder größere Gefahren mit sich bringt. Depressionen gelten nach wie vor als Tabuthema, werden oft nicht erkannt oder ernst genommen. Wer unter starkem Stress leidet, wie etwa im Pflegebereich, gilt als besonders gefährdet. Wir haben dazu 5 Fakten aufbereitet, um den Vorhang zu lüften.

UrteilVergütung von Pausenzeiten während des Nachtdienstes

Eine Altenpflegerin machte während ihrer Nachtwache rechtlich gesehen keine Pause, sondern hielt sich in Bereitschaft. Geld für diese Arbeitsleistung erhielt sie von ihrem Arbeitgeber jedoch nicht. Das Landesarbeitsgericht Köln hat die Einrichtung daraufhin zur Lohnnachzahlung verurteilt.

Was muss sich nach der Pandemie verbessern?Westerfellhaus zieht Zwischenfazit zur Corona-Situation in der Pflege

In den letzten Monaten wurden zahlreiche Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus in Pflegeeinrichtungen getroffen. Die Krankheit hat der Pflege jedoch einmal mehr ihre Schwächen und Baustellen aufgezeigt. Staatssekretär Andreas Westerfellhaus hat in einer Pressemitteilung eine erste Einschätzung dazu abgegeben, was sich in Zukunft in der Pflege ändern muss, damit kommende Herausforderungen effektiver bewältigt werden können.