Dossier: Thrombose

ThromboseThrombosebehandlung bei gleichzeitiger Tumorerkrankung

Bei 20 Prozent aller Thrombosefälle wird darüber eine zusätzliche Tumorerkrankung entdeckt. Ein einheitliches Therapieschema für diese Kombination der Erkrankungen gibt es bislang nicht, dabei können die Folgen einer unzureichenden Prophylaxe oder Therapie verheerend sein.

DOAK plus MTPSOptimale medizinische Thromboseprophylaxe

Die medizinische Thromboseprophylaxe beruht auf drei Säulen: Den sogenannten Basismaßnahmen zur Mobilisierung, den physikalischen Maßnahmen und der medikamentösen Therapie. Erstmalig wurden belastbare Studienergebnisse zur Kombination von direkten oralen Antikoagulantien (DOAKs) und physikalischen Maßnahmen mittels medizinischen Thrombopseprophylaxestrümpfen (MTPS) bekannt.

Dr. Dirk HochlenertMedikamentöse und mechanische Thromboseprophylaxe

Neben der Lungenembolie als gefährlichste Folge, kann eine Thrombose auch Auswirkungen haben, die als postthrombotisches Syndrom bezeichnet werden. Dr. med. Dirk Hochlenert erklärt in diesem Video, wie man durch medikamentöse und mechanische Thromboseprophylaxe eine Thrombose verhindern kann.

Pflege-Report 2017Pflegeheimbewohner erhalten zu viele Psychopharmaka

Ein Teil der rund 800.000 Pflegeheimbewohner in Deutschland erhält zu viele Psychopharmaka. Besonders betroffen sind die rund 500.000 Demenzkranken. Das zeigt eine vom Bundesgesundheitsministerium geförderte Untersuchung der Klinischen Pharmakologin Professor Petra Thürmann, deren Ergebnisse im Pflege-Report 2017 enthalten sind.

AnzeigePhlebologieDie 23. Bonner Venentage beleuchten neue Aspekte

Als phlebologische Fachtagung rund um das Thema Venen und Gefäße haben die Bonner Venentage im Laufe vieler Jahre ihren Stellenwert unter den wissenschaftlichen Veranstaltungen in diesem Themenfeld etabliert. Insgesamt 300 Besucher verfolgten am 10. und 11. Februar die zahlreichen Vorträge, Workshops und Symposien in den Festsälen des Bonner Maritim-Hotels.