Exsudat
Span­nen­de Vor­trä­ge auf dem IWC in KölnBild:

Für die erfolg­rei­che Wund­hei­lung ist ein ide­al-feuch­tes Wund­hei­lungs­mi­lieu eine wich­ti­ge Vor­aus­set­zung. Aber was bedeu­tet das im Hin­blick auf das Exsudatmanagement?

Reicht es aus, das Exsu­dat unter Kon­trol­le zu brin­gen und ein feuch­tes Wund­hei­lungs­mi­lieu zu schaf­fen – und die Wun­de heilt von allei­ne? Oder gibt es wei­te­re Para­me­ter, die je nach Pati­en­ten­si­tua­ti­on beach­tet und behan­delt wer­den müs­sen? Wel­che Zie­le ver­fol­gen wir mit einem guten Exsudatmanagement?

Exsudatmanagement aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten

Zwei erfah­re­ne Wund­ver­sor­gungs­ex­per­ten, Gabi Weigold und Björn Jäger, wer­den als Refe­ren­ten die Zie­le und Mög­lich­kei­ten des Exsudat­ma­nage­ments aus unter­schied­li­chen Per­spek­ti­ven beleuch­ten. Nach­dem sie die Grund­la­gen defi­niert haben, gehen die bei­den Refe­ren­ten der Fra­ge nach, ob und wel­che Unter­schie­de in der Wund­be­hand­lung und Manage­ment des Exsu­da­tes sich aus der kura­ti­ven und pal­lia­ti­ven Ziel­set­zung erge­ben. Ergän­zend ver­deut­li­chen sie durch Fall­bei­spie­le aus der Pra­xis diver­se Behand­lungs­me­tho­den, um die jewei­li­gen Zie­le zu erreichen.

Sie erfah­ren, wel­che Pro­duk­te und Metho­den den Wund­ver­sor­gern zur Ver­fü­gung ste­hen, um durch effek­ti­ves Exsudat­ma­nage­ment nicht nur die Wund­hei­lung zu för­dern, son­dern auch die viel­fäl­ti­gen Bedürf­nis­se der Pati­en­ten in ihrer jewei­li­gen Situa­ti­on zu berücksichtigen.

Im Fokus steht die Lebens­qua­li­tät der Pati­en­ten, die durch eine ent­spre­chen­de Wund­ver­sor­gung posi­tiv beein­flusst wer­den kann.

Die Kon­gress­teil­neh­mer kön­nen am Sym­po­si­um sowohl live als auch vir­tu­ell teil­neh­men und ihr Wis­sen rund um die Wund­ver­sor­gung und spe­zi­ell die Her­aus­for­de­rung des Exsudat­ma­nage­ments auf­fri­schen. Sind Sie schon ange­mel­det? Nut­zen Sie die Gele­gen­heit und bau­en Sie Ihr Wis­sen zum The­ma wei­ter aus!