Welche Maske bietet den optimalen Schutz?
Wel­che Mas­ke bie­tet den opti­ma­len Schutz?© Visivasnc | Dreamstime.com [Dream­sti­me RF]

Ärz­te und Pfle­gen­de sind bei ihrer Arbeit einem beson­ders hohen Risi­ko aus­ge­setzt, sich mit dem Coro­na-Virus zu infi­zie­ren. Das Tra­gen von Atem­schutz­mas­ken ist daher in den pfle­ge­ri­schen und medi­zi­ni­schen Arbeits­be­rei­chen ver­pflich­tend. Zum Schutz vor SARS-CoV‑2/­Co­vid-19 ste­hen ver­schie­de­ne Typen von Mas­ken zur Bede­ckung von Mund und Nase zur Ver­fü­gung. Wel­che Mas­ke bie­tet den opti­ma­len Schutz? Micha­el Schanz, dem Chef­re­dak­teur der Rechts­de­pe­sche für das Gesund­heits­we­sen, stan­den die Fach­ex­per­ten Ste­fan Glau und Car­los Guil­lard für ein Gespräch zur Verfügung.

Rechts­de­pe­sche: Die men­schen­ge­rech­te Gestal­tung der Arbeit ist das zen­tra­le Anlie­gen der Bun­des­an­stalt für Arbeits­schutz und Arbeits­me­di­zin (BAuA). Die­sem Auf­trag fol­gend hat die obe­re Bun­des­be­hör­de gemein­sam mit dem Aus­schuss für Bio­lo­gi­sche Arbeits­stof­fe (ABAS) eine umfas­sen­de Emp­feh­lung zum Ein­satz von Schutz­mas­ken im Zusam­men­hang mit SARS-CoV‑2 ver­fasst. Sehr geehr­ter Herr Glau, was ist das Beson­de­re an die­ser Empfehlung?

Glau: Es wird im Arbeits­be­reich Gesund­heit zur Covid-19-Situa­ti­on sehr über­sicht­lich und ver­ständ­lich defi­niert, wo wel­che Schutz-Anfor­de­rung ver­langt ist. Sehr gut haben die Sicher­heits- und Gesund­heits­schutz-Wis­sen­schaft­ler die Gefähr­dungs­be­wer­tun­gen für gesichts­na­he und gesichts­fer­ne Tätig­kei­ten sowie für Aero­sol-belas­te­te Berei­che her­aus­ge­ar­bei­tet. Die dar­auf auf­bau­en­de, über­sicht­li­che Kate­go­ri­sie­rung der Mas­ken gibt dem Ent­schei­der für Mate­ri­al­be­schaf­fung ein gutes Hilfs­mit­tel, wel­cher Schutz­be­darf in wel­chem Bereich gefor­dert wird. Die Ein­satz­be­rei­che der Mas­ken vom Typ „Mund-Nasen-Bede­ckung“ (MNB), „Medi­zi­ni­sche Gesichtsmaske/Medizinischer Mund-Nasen-Schutz“ (MNS) und „FFP1“ die­nen auf­grund der Wir­kung als Spuck­schutz vor­wie­gend dem Fremd­schutz. Erst die Mas­ken ab der Qua­li­täts­stu­fe „FFP2“ garan­tie­ren über den Fremd­schutz hin­aus dem Trä­ger auch den Eigenschutz.

Rechts­de­pe­sche: War­um enga­gie­ren Sie, Herr Glau, sich bei Tem­ra Inter­na­tio­nal und was genau ist ihr Aufgabenbereich?

Glau: Mei­ne der­zei­ti­ge Tätig­keit in der medi­zi­ni­schen Doku­men­ta­ti­on und die ver­gan­ge­nen Tätig­kei­ten im Ver­trieb von Medi­zin­pro­duk­ten sowie lang­jäh­ri­ge Erfah­run­gen in dem Auf­bau und der Lei­tung eines Insti­tu­tes im Medi­zin- und Hygie­ne­be­reich haben das Unter­neh­men Tem­ra und mich zusam­men­ge­führt. Die Mög­lich­keit, mein Wis­sen in der Gesund­heits­vor­sor­ge, ‑erhal­tung und ‑wie­der­ge­win­nung bei Tem­ra ein­zu­brin­gen und Pro­dukt­ent­wick­lun­gen posi­tiv zu beein­flus­sen, sehe ich als span­nen­des Betätigungsfeld.

In mei­ner medi­zi­nisch-tech­nisch bera­ten­den Funk­ti­on bin ich bei Markt­ana­ly­sen, Ent­wick­lung und Gestal­tung von Pro­duk­ten und Über­wa­chung der Qua­li­täts­an­for­de­run­gen ein­ge­bun­den. Zum Bei­spiel wur­de bei den Ent­wick­lun­gen der Mas­ken Wert auf die Ein­hal­tung strengs­ter Sicher­heits­kri­te­ri­en gelegt. Die gesetz­li­chen Anfor­de­run­gen sind alle­samt über­erfüllt. Abso­lut zufrie­den bin ich auch über die Gestal­tung unse­rer FFP2-Mas­ke. Mit einer erhöh­ter Bakterien‑, Viren- und Par­ti­kel­fil­tra­ti­on durch einen 5‑lagigen Auf­bau bei – wohl­ge­merkt – gerin­gem Atem­wi­der­stand bie­ten die Tem­ra-Mas­ken höchs­te Sicher­heit und zugleich per­fek­ten Tra­ge­kom­fort. Über den Tag hin­weg kann die Mas­ke acht Stun­den getra­gen wer­den – und das zu güns­ti­gen Konditionen.

Rechts­de­pe­sche: Da geben Sie mir ein gutes Stich­wort in Bezug auf die Preis­ge­stal­tung. Herr Guil­li­ard, was ist Ihre Auf­ga­be in Ihrer Posi­ti­on als Ver­ant­wort­li­cher für den Vertrieb?

Guil­li­ard: Ich arbei­te seit meh­re­ren Jah­ren im Ver­trieb von Medi­zin­pro­duk­ten und habe natür­lich auch mit­be­kom­men, was sich seit Aus­bruch der Pan­de­mie all­ge­mein auf dem euro­päi­schen und ins­be­son­de­re dem deut­schen Markt so alles zuge­tra­gen hat. Man kam sich vor wie im Wil­den Wes­ten ohne eine effek­tiv-wirk­sa­me Markt­re­gu­lie­rung. Es gab kaum Schutz­aus­rüs­tung. Auf den Inten­siv­sta­tio­nen muss­te das medi­zi­ni­sche Per­so­nal teil­wei­se Coro­na-Pati­en­ten mit selbst­ge­bas­tel­ten Atem­schutz­mas­ken behan­deln. Vor­han­de­ne Mas­ken wur­den zum Teil mehr­fach genutzt, wodurch die Schutz­funk­ti­on der Mas­ken nicht aus­rei­chend auf­recht erhal­ten wer­den konnte.

Die­se Situa­ti­on wur­de von vie­len Händ­lern aus­ge­nutzt. Man­gel­wa­re zu Wucher­prei­sen, oft mit gefälsch­ten Zer­ti­fi­ka­ten, wur­de auf den Markt gebracht. Mit­un­ter erfolg­ten auch Zah­lun­gen ohne Waren­lie­fe­run­gen. An Tem­ra Inter­na­tio­nal hat mir von Beginn an impo­niert, dass die Fir­ma ihre Kon­tin­gen­te an Schutz­aus­rüs­tung trotz höchs­ten Qua­li­täts­stan­dards stets zu mode­ra­ten Prei­sen weit unter dem Niveau ande­rer Anbie­ter auch wäh­rend der Hoch­pha­se der Pan­de­mie ver­kauft und die noch vor eini­gen Mona­ten exis­tie­ren­de fra­gi­le Situa­ti­on von Gesund­heits­ein­rich­tun­gen nicht aus­ge­nutzt hat. Waren wer­den auf Anfra­ge pro­du­ziert, pünkt­lich gelie­fert und Kun­den bestä­ti­gen mir regel­mä­ßig den opti­ma­len Tra­ge­kom­fort und die hohe Qua­li­tät der Masken.

Rechts­de­pe­sche: Sehr geehr­ter Herr Glau und sehr geehr­ter Herr Guil­lard, vie­len Dank für das Gespräch!