Anzeige
ConvaTec AquacelFoam

Fakt #1

Die Nieren sind bohnen­för­mig und braun­rot. Sie haben eine Länge von 10 bis 12cm, eine Breite von 5 bis 6,5cm und eine Dicke von 3 bis 5cm. Die Masse einer Niere variiert zwischen 120 und 200g. Gewöhn­lich ist die linke Niere etwas größer und schwe­rer. Ist eine Niere deutlich verklei­nert oder fehlt sie, so ist die andere meist vergrößert.

Fakt #2

Der feine Bau der Niere ist hochdif­fe­ren­ziert. Im Detail verfügt die Niere über ein spezi­el­les Tubulus­sys­tem. Der Tubulus besteht aus dem sog. Nephron und dem Sammel­rohr. Das Nephron wiederum besteht aus Nieren­kör­per­chen und Nieren­ka­näl­chen. Hier wird das Blut filtriert und der sog. Primär­harn abgepresst. Aus diesem Primär­harn werden in einem zweiten Schritt wichtige Stoffe wie Amino­säu­ren und Zucker heraus­ge­fil­tert. Die Filtrier­leis­tung ist beein­dru­ckend: Pro Tag durch­flie­ßen bei einem erwach­se­nen Menschen etwa 1.800 Liter Blut die Nieren. Daraus filtern die beiden Organe täglich etwa 180 Liter Primär­harn, der auf weniger als zwei Liter Urin konzen­triert wird.

Fakt #3

Die Niere erfüllt viele Funktio­nen. So reguliert sie den Wasser­haus­halt und den Blutdruck. Sie sorgt dafür, dass harnpflich­tige und giftige Substan­zen ausge­schie­den werden. Die Niere reguliert den Säure-Basen-Haushalt des Körpers und damit den pH-Wert des Blutes. Der darf nicht schwan­ken, ansons­ten droht der Tod. Die Niere sorgt für den Gehalt an gelös­ten Elektro­ly­ten im Blut, wie z.B. Kalium, Calcium oder Magne­sium. Außer­dem bildet die Niere verschie­dene Hormone. Und schließ­lich ist sie maßgeb­lich an der Synthese von Glucose beteiligt.

Fakt #4

Krank­hei­ten der Niere können die Nieren­kör­per­chen oder auch die ganzen Nieren­tu­buli betref­fen. Die Nieren­kör­per­chen erkran­ken durch Autoim­mun­krank­hei­ten, während die Nieren­tu­buli durch Vergif­tun­gen und Infek­tio­nen geschä­digt werden. Man spricht dann von akutem oder chroni­schen Nieren­ver­sa­gen. Unbehan­delt führt diese Störung zur Dialy­se­pflicht. Auch gibt es Nieren­tu­more und Nieren­steine. Ist die Niere erkrankt, so ist auch die Blutdruck- und Hormon­re­gu­la­tion des Körpers gestört.

Fakt #5

Seit einigen Jahren ist bekannt, dass Fettlei­big­keit die Nieren ganz direkt schädigt. Das Fettge­webe sondert verschie­dene Peptid­hor­mone wie Adiponec­tin, Leptin und Resis­tin ab, die den Fettstoff­wech­sel negativ beein­flus­sen und erhöhte Insulin­spie­gel, oft auch eine Insulin­re­sis­tenz nach sich ziehen. Diese Mecha­nis­men führen zu krank­haf­ten Verän­de­run­gen des Nieren­ge­we­bes und in Folge zu einer Abnahme der Nieren­funk­tion. Wie eine aktuelle Publi­ka­tion berich­tet, hat sich die Zahl der durch Überge­wicht verur­sach­ten Verän­de­run­gen des Nieren­ge­we­bes seit 1986 verzehn­facht.

Quelle: idw, Wikipedia