Fakt #1

Bei dem Herz han­delt es sich um einen Hohl­mus­kel, der das Blut in unse­re Orga­ne pumpt. Es besteht aus einer rech­ten und einer lin­ken Hälf­te mit je einem Vor­hof sowie je einer Herz­kam­mer. Pro Tag schlägt es 100.000 Mal und sieb­zig bis acht­zig Mal pro Minu­te.

Fakt #2

Män­ner ‑und Frau­en­her­zen schla­gen aller­dings anders: Das liegt dar­an, dass der Herz­mus­kel der Män­ner in der Regel grö­ßer ist und somit mit der glei­chen Schlag­an­zahl mehr Blut pum­pen kann als ein Frau­en­herz. Auch das Gewicht ist unter­schied­lich. Wäh­rend das Frau­en­herz etwa 280 Gramm wiegt, kann ein Män­ner­herz bis zu 320 Gramm wie­gen.

Anzei­ge
Convatec-Webinar

Fakt #3

Der Herz­schlag bestimmt den Blut­druck. Gemes­sen wird die­ser in mmHg (Mil­li­me­ter Queck­sil­ber­säu­le) oder in kPa (Kilo­pas­cal). Nach Schät­zun­gen leben in Deutsch­land etwa 20 Mil­lio­nen Men­schen mit einem zu hohen Blut­druck, jedoch wis­sen nur rund 80 Pro­zent der Betrof­fe­nen davon. Fol­gen kön­nen ein Schlag­an­fall, Nie­ren­ver­sa­gen oder eine Herz­schwä­che sein. Gene­rell soll­te ein Wert von unter 140/90 mmHg ange­strebt wer­den.

Fakt #4

Im Fal­le eines aku­ten Herz­in­farkts ist schnel­les Han­deln gera­ten. Umso wich­ti­ger ist es, die Sym­pto­me für einen zu ken­nen. Die­se kön­nen bei Män­nern und Frau­en unter­schied­lich sein.

Wäh­rend sich der bei Män­nern in der Regel durch hef­ti­ge Brust­schmer­zen, Schweiß­aus­brü­che, Übel­keit und Atem­not bemerk­bar macht, sind bei Frau­en viel­mehr Schmer­zen im Schul­ter­be­reich, Kie­fer und Ober­bauch sowie Atem­not und Übel­keit üblich. Oft­mals wer­den die Sym­pto­me bei Frau­en nicht sofort als iden­ti­fi­ziert oder falsch gedeu­tet.

Fakt #5

Was tun für ein gesun­des Herz? Nut­zen Sie jede Bewe­gungs­mög­lich­keit! Natür­lich ist es beque­mer, den Fahr­stuhl zu neh­men, und leich­ter, sich das Essen lie­fern zu las­sen oder über­all mit dem Auto hin­zu­fah­ren. Aber Ihr Herz wird es Ihnen dan­ken, wenn Sie sich auch mal für die Trep­pe, für einen Spa­zier­gang oder für das Fahr­rad anstatt für das Auto ent­schei­den. Zudem wirkt sich eine gesun­de Ernäh­rung posi­tiv auf unse­re Herz­ge­sund aus. Und zuletzt: Rau­chen scha­det dem Her­zen. Sie haben ein Recht auf einen rauch­frei­en Arbeits­platz. Machen Sie dar­auf auf­merk­sam, wenn Sie stän­di­gem Pas­siv­rauch aus­ge­setzt sind.