Die Rechtsdepesche präsentiert sich nun auch in Soziale Netzwerke.
Die Rechts­de­pe­sche präsen­tiert sich nun auch in Soziale Netzwerke.Bild: Marco Di Bella

Für Nutzer des belieb­ten sozia­len Netzwerks Facebook steht seit Kurzem eine eigene Seite zur Verfü­gung. Hier veröf­fent­licht die Redak­tion der Fachzeit­schrift „Rechts­de­pe­sche für das Gesund­heits­we­sen“ Nachrich­ten, Fotos, Videobei­träge und Veran­stal­tungs­hin­weise und vieles mehr, die von den Besuchern kommen­tiert und mit Freun­den geteilt werden können. Aktuell können dort zum Beispiel die ersten Folgen des neuen Formats „G&S TV“ angese­hen werden, die im Rahmen des kürzlich veran­stal­te­ten 5. JuraHe­alth Congres­ses gedreht worden sind.

Mitglie­der der Online-Commu­nity rund um den Kurznach­rich­ten­dienst Twitter können sich ebenfalls auf ein eigenes „Rechtsdepesche“-Konto freuen. Auch hier werden regel­mä­ßig gesund­heits­recht­li­che und ‑politi­sche Nachrich­ten sowie Infor­ma­tio­nen des G & S Verla­ges veröffentlicht.