Angeborener Herzfehler (AHF).
Operation am Herzen.Kadmy/Dreamstime.com [Dreamstime RF]

Auf der Pressekonferenz der Deutschen Herzstiftung im Januar 2018 wurden die Leistungszahlen der Kinderherzmedizin für das Jahr 2016 von Prof. Sven Dittrich, Vize-Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie (DGPK), vorgestellt. Die Ergebnisse erwiesen sich als äußerst positiv und deuten auf eine gute Behandlungsqualität in diesem Bereich hin. Die Zahlen des Berichtes beziehen sich auf alle interventionellen Herzkathetermaßnahmen und alle Herzoperationen, die bei Kindern und Erwachsenen mit angeborenem Herzfehler (AHF) in 2016 in Deutschland durchgeführt wurden.

Geringe Sterbeziffer durch gute Behandlungsqualität

Demzufolge sind im Jahr 2016 von 792.000 Lebendgeborenen in Deutschland rund 7.900 Kinder (ca. 1 Prozent) mit einem angeborenen Herzfehler zur Welt gekommen. Davon erreichen etwa 94 Prozent das Erwachsenenalter, teilweise verbunden mit komplexen und mehreren Herzoperationen oder Katheterinterventionen. Man geht aktuell davon aus, dass in Deutschland etwa 100.000 Kinder und Jugendliche sowie 180.000 Erwachsene mit einem behandelten angeborenen Herzfehler leben.

Es gibt insgesamt 32 Kinderherzkliniken, an denen die Patienten behandelt werden, sowie weitere Kinderkardiologen, allgemeine Kinderkliniken und niedergelassene Kinderkardiologen. Seit 2012 wird zudem eine fallbezogene Jahresauswertung angefertigt, an der sich 29 Kliniken im Jahr 2016 beteiligten (Nationale Qualitätssicherung Angeborener Herzfehler). Demnach sind 22.219 stationäre Behandlungsfälle verzeichnet worden, wovon es sich bei 3.969 Fällen um Erwachsene mit AHF handelte.

Die Sterblichkeit ist seit 1990 stark gesunken bei Menschen mit angeborenen kardiovaskulären Fehlbildungen (um mehr als 60 Prozent) und seit 2007 ist die Sterbeziffer stabil bei 0,5 Prozent geblieben (Sterblichkeit/ 100.000 Einwohner). Diese Zahlen führt man auf die sehr gute Behandlungsqualität durch gute Früherkennung und eine strukturierte Versorgungskette zwischen den spezialisierten Zentren und Kinderkardiologen zurück.

Herzchirurgische Eingriffe wurden bei 5.855 Patienten durchgeführt, davon 81% mit Herzlungenmaschine. Die Sterblichkeit bei den operativen Eingriffen ist ebenfalls gering mit 2,5%. Die Statistik weist ferner die Zahl der Kathetereingriffe und Operationen aus. Es wurden insgesamt 9.050 Herzkatheteruntersuchungen an den 32 Kinderherzkliniken durchgeführt, von denen 20% bei erwachsenen Patienten getätigt wurden. Die Sterblichkeit bei Herzkathetereingriffen war sehr gering (0,03% bei diagnostischen und 0.1% nach interventionellen Eingriffen).

Quelle:

idw