Anzeige
PWG-Seminare
Warme Wickel: sie werden als besonders angenehm empfunden.
Warme Wickel: sie werden als besonders angenehm empfunden.© Motortion | Dreamstime.com [Dreamstime RF]

Nachdem wir Ihnen bereits eine grobe, allgemeine Übersicht über Wickel und Auflagen gegeben haben, geht es im Folgenden um die wärmenden Wickel, inklusive “Rezept”.

In der kalten Jahreszeit werden warme Wickel als besonders angenehm empfunden. Sie spenden Wärme, beruhigen, entspannen und entkrampfen. Des Weiteren stärken sie den Körper, regen die Durchblutung an und leiten Schadstoffe ab. Auch gegen Schmerzen, Fieber und Verdauungsbeschwerden kann ein warmer Wickel hilfreich sein. Bei letzterem ist eine Anwendung nach dem Essen der optimale Zeitpunkt. Ein heißer oder warmer Wickel kann entweder trocken oder feucht angelegt werden.

Feucht-heiße Wickel – Grundlagen:

Die nass-heißen Tücher werden grundsätzlich nach dem gleiche Prinzip vorbereitet und angelegt. Dabei wird das Innentuch in ein Auswringtuch gelegt und mit kochendem Wasser übergossen. Je nach Wickel kann das Wasser zusätzlich mit einer Substanz versetzt werden, beispielswiese Heilpflanzentee. Danach werden die beiden Tücher zusammen ausgewrungen und das Innentuch, zusammen mit Mittel- und Außentuch angelegt. Ein feucht-heißer Wickel eignet sich zweimal pro Tag bei einer Anwendungsdauer von 20-30 Minuten. Anschließend sollte dem Patienten noch etwas Nachruhe gewährt werden.

In der Regel bleibt die Wärme bei einem trockenen Wickel länger erhalten und sind daher nur unter Beobachtung zu gebrauchen!

“Rezept” für einen Trockenwickel: Der Kartoffelwickel

Der Kartoffelwickel beziehungsweise die Kartoffelauflage gehört zu den heißesten Wickeln. Besonders bei Rücken- und Nackenschmerzen empfiehlt sich einer Behandlung mit einer Kartoffelauflage. Ebenso bei Bronchitis, Halsweh und chronischen rheumatischen Beschwerden. Und so geht’s:

  • Circa 500g ungeschälte Kartfoffeln weichkochen.
  • Die Kartoffeln abgießen und abdampfen lassen. Dann auf das Innentuch legen. Dieses muss bei dieser Auflage mindestens doppelt so groß sein, wie die gewählte Auflagefläche.
  • Die Kartoffeln mit dem Tuch “einpacken” und mit einem Brettchen in das Tuch eindrücken. Das “Päckchen” mit Klebestreifen schließen.
  • Die heiße Auflage an die Körperstelle anlegen und mit Mittel und Außentuch bedecken, beziehungsweise umwickeln.
  • Die Auflage mindestens 30 Minuten gebrauchen. Nach maximal einer Stunde den Patienten nachruhen lassen. Nur einmal täglich anwenden.

Vorsicht: Die gekochten Kartoffeln halten die Hitze äußerst lange aufrecht und sind daher auch nach einiger Zeit noch sehr heiß. Die Temperatur ist deshalb unbedingt regelmäßig zu kontrollieren.

Wenn Ihnen eher nach einem kalten Wickel ist, finden Sie hier in diesem Artikel über kalte Wickel hilfreiche Informationen zur Wirkweise sowie zwei Rezepte für kalte Wickel.