Rettungshubschrauber
Ein Rettungshubschrauberbhossfeld/Pixabay.com [CC0 1.0]

Die Dokumentation „Helikopter statt Hausarzt“ gibt Einblick in den Alltag von „Christoph 30“, Rettungshubschrauber vom ADAC in Wolfenbüttel bei Braunschweig, und der muss öfter abheben als man glauben mag. In ländlichen Regionen herrscht Ärztemangel und der macht sich für das Rettungsteam um Dr. Tobias Jüttner, einer der fliegenden Notärzte, deutlich bemerkbar.

Sein Team muss mittlerweile nicht mehr nur in schweren Notfällen mit dem Helikopter zu den Patienten anrücken, sondern auch bei kleineren Beschwerden. „Die Bagatelle entpuppt sich immer erst hinterher als solche – der Patient empfindet es als gravierend, deshalb handeln wir immer so, als ginge es um Leben und Tod“, erklärt Jüttner. Besonders häufig hat sein Team mittwochs nachmittags, wenn die Arztpraxen geschlossen sind, oder am Wochenende Einsätze. Dann rufen Patienten oft den Notarzt, weil sie keine Alternative haben.

Am Freitag, um 05:45 (30 Minuten), berichtet die Dokumentation „Helikopter statt Hausarzt“ im 3sat über den außergewöhnlichen Alltag mit „Christoph 30“.