Interdisziplinärer WundCongress
So ähnlich wird es wohl auch am kommenden Donnerstag in den Sartory Sälen aussehen: Bild von der letztjährigen Veranstaltung.

Es sind nur noch wenige Tage bis zum Kongress – für den Veranstalter PWG-Seminare ist er jetzt schon Erfolg: Wie bereits in den vorherigen Jahren ist auch die Jubiläumsauflage des Interdisziplinären WundCongressen (IWC) wieder restlos ausverkauft. Konkret bedeutet das, dass am kommenden Donnerstag rund 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet nach Köln in die Sartory Säle, dem Veranstaltungsort, strömen werden.

Und das erwartet die Besucherinnen und Besucher: Da ist zum einen der Hauptkongress, der in diesem Jahr unter dem Motto „Wundversorgung im Wandel steht“. Hierunter summerieren sich verschiedene Vorträge bekannter Referentinnen und Referenten, wie beispielsweise Veronika Gerber von der Initiative Chronische Wunden, Dr. Angela Sauerwald vom Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) oder Dr. Dirk Hochlenert vom Netzwerk Diabetischer Fuß Köln, die das Thema aus der Sicht ihrer jeweiligen Profession betrachten.

Daneben finden mit Unterstützung der Industrie auch in diesem Jahr wieder vier Satellitensymposien sowie zwei Workshops statt: In diesen werden u.a. Themen behandelt wie beispielsweise bewegungsorientierte Kompression, Unterdrucktherapie, Hautschutz sowie die Behandlung von Ulcera. Fall- und Erfahrungsberichte aus der Praxis sowie die Vorstellung eines neuen Wundassessment-Instruments werden hier ebenfalls behandelt.

Fachmesse
Rund 50 Aussteller werden ihre Stände aufstellen.

Abschließend sei noch die begleitende Fachmesse erwähnt: Verteilt auf zwei Ebenen und einem angrenzenden Saal, werden rund 50 Aussteller aus dem Bereich der Wundversorgung sich und ihre Produkte bzw. Dienstleistungen präsentieren.

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die sich zu der Veranstaltung haben anmelden können, wünschen wir schon jetzt eine spannenden und erfolgreichen Kongress. Für alle anderen bleibt die Gewissheit, dass es im kommenden Jahr wieder einen Interdisziplinären WundCongress geben wird.