Interdisziplinärer WundCongress
So ähnlich wird es wohl auch am kommen­den Donners­tag in den Sartory Sälen ausse­hen: Bild von der letzt­jäh­ri­gen Veranstaltung.

Es sind nur noch wenige Tage bis zum Kongress – für den Veran­stal­ter PWG-Seminare ist er jetzt schon Erfolg: Wie bereits in den vorhe­ri­gen Jahren ist auch die Jubilä­ums­auf­lage des Inter­dis­zi­pli­nä­ren WundCon­gres­sen (IWC) wieder restlos ausver­kauft. Konkret bedeu­tet das, dass am kommen­den Donners­tag rund 1.000 Teilneh­me­rin­nen und Teilneh­mer aus dem ganzen Bundes­ge­biet nach Köln in die Sartory Säle, dem Veran­stal­tungs­ort, strömen werden.

Und das erwar­tet die Besuche­rin­nen und Besucher: Da ist zum einen der Haupt­kon­gress, der in diesem Jahr unter dem Motto „Wundver­sor­gung im Wandel steht“. Hierun­ter summe­rie­ren sich verschie­dene Vorträge bekann­ter Referen­tin­nen und Referen­ten, wie beispiels­weise Veronika Gerber von der Initia­tive Chroni­sche Wunden, Dr. Angela Sauer­wald vom Bundes­ver­band Medizin­tech­no­lo­gie (BVMed) oder Dr. Dirk Hochle­nert vom Netzwerk Diabe­ti­scher Fuß Köln, die das Thema aus der Sicht ihrer jewei­li­gen Profes­sion betrachten.

Daneben finden mit Unter­stüt­zung der Indus­trie auch in diesem Jahr wieder vier Satel­li­ten­sym­po­sien sowie zwei Workshops statt: In diesen werden unter anderem. Themen behan­delt wie beispiels­weise bewegungs­ori­en­tierte Kompres­sion, Unter­druck­the­ra­pie, Hautschutz sowie die Behand­lung von Ulcera. Fall- und Erfah­rungs­be­richte aus der Praxis sowie die Vorstel­lung eines neuen Wundas­sess­ment-Instru­ments werden hier ebenfalls behandelt.

Fachmesse
Rund 50 Ausstel­ler werden ihre Stände aufstellen.

Abschlie­ßend sei noch die beglei­tende Fachmesse erwähnt: Verteilt auf zwei Ebenen und einem angren­zen­den Saal, werden rund 50 Ausstel­ler aus dem Bereich der Wundver­sor­gung sich und ihre Produkte bzw. Dienst­leis­tun­gen präsentieren.

Allen Teilneh­me­rin­nen und Teilneh­mern, die sich zu der Veran­stal­tung haben anmel­den können, wünschen wir schon jetzt eine spannen­den und erfolg­rei­chen Kongress. Für alle anderen bleibt die Gewiss­heit, dass es im kommen­den Jahr wieder einen Inter­dis­zi­pli­nä­ren WundCon­gress geben wird.