Anzeige
avanti
Digitalisierung
Techni­sche Innova­tio­nen sind immer Kopfsa­cheBild: Alexan­der Meyer-Köring

Digita­li­sie­rung, Corona und den Fokus auf den inter­na­tio­na­len Waren­ver­kehr. Nach vier Tagen Laufzeit im Präsenz­for­mat können die MEDICA und die COMPAMED ein positi­ves Ergeb­nis verbu­chen. Die weltweit führen­den Infor­ma­ti­ons- und Kommu­ni­ka­ti­ons­platt­for­men für die Medizin­tech­nik-Indus­trie und ihren Zulie­fe­rer­be­reich präsen­tier­ten sich vom 15. bis 18. Novem­ber 2021 mit einer Fülle an Neuhei­ten. Gerade auch was digitale Angebote angeht.

„Die Stimmung in den Messe­hal­len war durch­weg gelöst und von Optimis­mus geprägt. Aus den Gesprä­chen mit unseren Kunden wissen wir, dass die Erwar­tun­gen vielfach übertrof­fen wurden. Endlich konnten wieder persön­lich Kontakte geknüpft und inten­si­viert werden“, zieht Erhard Wienkamp, Geschäfts­füh­rer der Messe Düssel­dorf, hocher­freut Bilanz.

Viele Produkt­neu­hei­ten auch aus dem Zukunfts­be­reich Digita­li­sie­rung präsen­tier­ten die rund 3500 Ausstel­ler den 46.000 Fachbe­su­che­rin­nen und ‑besuchern. Fast drei Viertel von ihnen kamen aus dem Ausland nach Düssel­dorf, um sich über ein umfas­sen­des Spektrum an Innova­tio­nen für die ambulante und statio­näre Versor­gung zu infor­mie­ren. Und: viele Produkt­neu­hei­ten auch live auszuprobieren.

Digitalisierung
Endlich wieder direk­ter Kontakt zwischen Ausstel­lern und BesuchernBild: Alexan­der Meyer-Köring

Weltmarkt wird wachsen

Ungeach­tet anhal­ten­der Einschrän­kun­gen im inter­na­tio­na­len Waren­ver­kehr prognos­ti­ziert der Indus­trie­ver­band ZVEI für den Weltmarkt der elektro­me­di­zi­ni­schen Technik ein Wachs­tum für das laufende Jahr von acht Prozent. „Die MEDICA hat den Ausstel­lern und Besuchern als hybride Präsenz­ver­an­stal­tung in diesem Jahr eine wichtige Platt­form zum persön­li­chen wie virtu­el­len Austausch über innova­tive Medizin­pro­dukte und aktuelle Trends in der Medizin­tech­nik geboten“, erklärt Hans-Peter Bursig, ZVEI-Fachver­bands­ge­schäfts­füh­rer Elektro­me­di­zi­ni­sche Technik.

„Um den Gesund­heits­markt von morgen mit innova­ti­ven Ideen und Konzep­ten gemein­sam zu gestal­ten, brauchen wir in der Medizin­tech­nik ein starkes Branchen-Netzwerk. Der persön­li­che Austausch ist dabei selbst in Zeiten der digita­len Trans­for­ma­tion noch immer unersetz­lich und wurde von vielen unserer Mitglie­der nach nunmehr über einein­halb Jahren Pande­mie herbei­ge­sehnt“, erklärt Marcus Kuhlmann, Leiter Medizin­tech­nik im Deutschen Indus­trie­ver­band Spectaris.

Das Thema COVID-19 zog sich wie ein roter Faden durch viele Beiträge, gerade in den Foren der Messe: Erkennt­nisse aus dem bishe­ri­gen Pande­mie-Manage­ment, neue Thera­pie­an­sätze sowie Versor­gungs­kon­zepte. Ein attrak­ti­ver Markt für viele, den es zu beset­zen gilt. Im Wettren­nen um Medika­tion und Thera­pie herrscht große Konkur­renz. Bleibt zu hoffen, dass sich diese Konkur­renz positiv auswirkt auf das Wohl zukünf­ti­ger Patien­tin­nen und Patienten.

Digita­li­sie­rung der Abläufe im Gesundheitswesen

Ebenfalls im Fokus: die Digita­li­sie­rung der Abläufe im Gesund­heits­we­sen. Dazu passend boten die Ausstel­ler viele Neuhei­ten für den klini­schen sowie ambulan­ten Bereich, also auch die Pflege. Und auch die junge Gründer­szene mischt da kräftig mit. Es geht dabei schwer­punkt­mä­ßig um innova­tive Geräte und smarte Appli­ka­tio­nen zur digita­len Vernet­zung und Prozess­in­te­gra­tion im Sinne des „Inter­net of Medical Things“: Künst­li­che Intel­li­genz (KI), Gesund­heits-Apps oder auch Robotik.

Ein Beispiel: ein Unter­neh­men aus Finnland hat eine Produkt­lö­sung zur intel­li­gen­ten Herzton­ana­lyse vorge­stellt. Der Herzschall­ana­ly­sa­tor des Unter­neh­mens kombi­niert Künst­li­che Intel­li­genz (Signal­ver­ar­bei­tung und ‑analyse), Doppler-Techno­lo­gie (Ultra­schall) und Schall­ana­lyse, um das Vorhan­den­sein von angebo­re­nen Herzer­kran­kun­gen umfas­send zu beurtei­len und zu untersuchen.

Die ausstel­len­den Firmen hatten aufgrund der Pande­mie-Situa­tion zum Teil gedämpfte Erwar­tun­gen, zeigten sich jedoch durch­weg positiv überrascht von den guten Besucher­zah­len. Ein Booster für die Motiva­tion in der Branche.