Wahl der Kammerversammlung in Niedersachsen.
In Nie­der­sach­sen fin­den bald die Wah­len für die Kam­mer­ver­samm­lung der Pfle­ge­be­ru­fe­kam­mer statt.Mar­co Di Bel­la mit Mate­ri­al von Softdreams/Dreamstime.com [Dream­sti­me RF]

In Schles­wig-Hol­stein haben erst kürz­lich die Wah­len der Kam­mer­ver­samm­lung der Pfle­ge­be­ru­fe­kam­mer statt­ge­fun­den, sodass sie nun ihre Arbeit auf­neh­men und den Errich­tungs­aus­schuss ablö­sen konn­te. Nach Rhein­land-Pfalz ist Schles­wig-Hol­stein das zwei­te Bun­des­land mit einer arbeits­fä­hi­gen Pfle­ge­be­ru­fe­kam­mer und nun befin­det sich auch die Kam­mer in Nie­der­sach­sen in einer hei­ßen Pha­se. Dort ste­hen im Juni die Wah­len der Kam­mer­ver­samm­lung an, für die jetzt regis­trier­te Mit­glie­der Wahl­vor­schlä­ge zur Kan­di­da­tur um einen der 31 Sit­ze in der Kam­mer­ver­samm­lung ein­rei­chen kön­nen. Mit über 80.000 Mit­glie­dern, bestehend aus Pfle­ge­fach­kräf­ten der Alten­pfle­ge, Gesund­heits- und Kran­ken- sowie Gesund­heits- und Kin­der­kran­ken­pfle­ge, ist die Kam­mer Nie­der­sach­sen bis­her die größ­te Pfle­ge­be­ru­fe­kam­mer in Deutschland.

„Wir wün­schen uns, dass vie­le Mit­glie­der kan­di­die­ren“, sagt Kat­rin Havers, Vor­stands­vor­sit­zen­de des Errich­tungs­aus­schus­ses der Nie­der­sach­sen. „Mög­lichst alle Tätig­keits­fel­der der sol­len ab Som­mer im Par­la­ment der ver­tre­ten sein.“ Das funk­tio­nie­re nur, wenn die Mit­glie­der selbst die Chan­ce nut­zen, um zu kan­di­die­ren und ihre Pfle­ge­kam­mer mit­zu­ge­stal­ten, so Havers. Die 31 Sit­ze in der Kam­mer­ver­samm­lung ver­tei­len sich auf die drei in der Pfle­ge­kam­mer ver­tre­te­nen Berufs­grup­pen: Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ge (20 Sit­ze), Alten­pfle­ge (8 Sit­ze) und Gesund­heits- und Kin­der­kran­ken­pfle­ge (3 Sit­ze). Es sind sowohl Ein­zel- als auch Lis­ten­wahl­vor­schlä­ge möglich.

Anzei­ge
PWG-Seminare

Mit der kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung der Kam­mer­ver­samm­lung am 08. August 2018 wird dann die Arbeit des Errich­tungs­aus­schus­ses enden, der jetzt mit Unter­stüt­zung eines Juris­ten als exter­nen Wahl­lei­ter die Wah­len vor­be­rei­tet. Für die Wahl zur ers­ten Kam­mer­ver­samm­lung sind mehr als 46.500 Mit­glie­der wahlberechtigt.

„Dialog “ in Brandenburg

Auch in Bran­den­burg steht die Grün­dung einer Pfle­ge­be­ru­fe­kam­mer zur Debat­te. Dort wur­de kürz­lich der „Dia­log Pfle­ge­kam­mer“ von Bran­den­burgs Sozi­al-und Gesund­heits­mi­nis­te­rin Dia­na Gol­ze gestar­tet. Dabei sol­len die beruf­lich Pfle­gen­den zu ihrer Hal­tung in Bezug auf eine Kam­mer erfragt wer­den, bevor eine poli­ti­sche Ent­schei­dung getrof­fen wird. Die Ergeb­nis­se sol­len dann als Hand­lungs­emp­feh­lung an den Land­tag wei­ter­ge­lei­tet wer­den. Posi­ti­ve Reak­ti­on erlang­te die­se Maß­nah­me vom Deut­schen Berufs­ver­band für Pfle­ge­be­ru­fe (DBfK) Nord­ost: „Wir begrü­ßen aus­drück­lich die aktu­el­len Ent­wick­lun­gen in Bran­den­burg in punc­to Pfle­ge­kam­mer“, so Fran­zis­ka Rah­mel, Geschäfts­füh­re­rin des DBfK Nordost.