Wirtschaftsministerin Eveline Lemke im Gespräch mit Uwe Imkamp, einem der Mitorganisatoren des Wundnetzes RLP.
Wirt­schafts­mi­nis­te­rin Eve­li­ne Lem­ke im Gespräch mit Uwe Imkamp, einem der Mit­or­ga­ni­sa­to­ren des Wund­net­zes RLP.Bar­ba­ra Sprin­ger

Die Initia­ti­ve Gesund­heits­wirt­schaft hat die Kon­zep­ti­on eines lan­des­wei­ten Netz­wer­kes zur Ver­sor­gung von chro­ni­schen Wund­pa­ti­en­ten mit knapp 1 Mio. Euro unter­stützt. Ent­spre­chend sprach die Wirt­schafts­mi­nis­te­rin Eve­li­ne Lem­ke auf dem Inno­va­ti­ons­fo­rum am 29. Okto­ber 2014 in Mainz ein kla­res Votum für die Netz­werk­för­de­rung durch die Poli­tik aus.

Wenn­gleich die sta­tio­nä­re und ambu­lan­te Ver­gü­tungs­si­tua­ti­on die viel­fäl­ti­gen Mög­lich­kei­ten der moder­nen oft begrenzt, zog Prof. Dr. Ste­phan Grab­be (Uni­ver­si­täts­me­di­zin Mainz) eine posi­ti­ve Bilanz der Start­pha­se des Pro­jek­tes „Wund­netz “. Durch eng­ma­schi­ge Pati­en­ten­kon­tak­te, das ver­netz­te inter­dis­zi­pli­nä­re und inter­sek­to­ra­le Zusam­men­wir­ken aller ärzt­li­chen und nicht­ärzt­li­chen Behand­ler und die Anleh­nung an die bewähr­ten Stan­dards des Wund­zen­trum Ham­burg e.V. konn­te in der über­wie­gen­den Zahl der Fäl­le die Wund­hei­lung bewirkt wer­den. Die­ser Erfolg recht­fer­tigt nach Grab­be auch den höhe­ren Ver­sor­gungs­in­dex von durch­schnitt­lich 11062,– Euro/Jahr/Patient für die moder­nen The­ra­pien in der gegen­über dem, wegen aus­blei­ben­der Wund­hei­lung andau­ern­den Kos­ten­pos­ten von 7722,– Euro/Jahr/Patient für die kon­ven­tio­nel­len Wund­be­hand­lungs­me­tho­den. Durch die Daten­er­fas­sung mit­tels einer ein­heit­li­chen, elek­tro­ni­schen Doku­men­ta­ti­on sol­len – neben dem siche­ren und engen Infor­ma­ti­ons­aus­tausch – zukünf­tig auch vali­de Ver­sor­gungs­da­ten für den Wirt­schaft­lich­keits­nach­weis neu­er The­ra­pie­ver­fah­ren in der gewon­nen wer­den.

Die Referenten des Innovationsforums: Darunter auch Prof. Dr. Volker Großkopf, Herausgeber der "Rechtsdepesche".
Die Refe­ren­ten des Inno­va­ti­ons­fo­rums: Dar­un­ter auch Prof. Dr. Vol­ker Groß­kopf, Her­aus­ge­ber der „Rechts­de­pe­sche“.Micha­el Schanz

Gelingt dem „Wund­netz Rhein­land-Pfalz“ der Brü­cken­schlag zwi­schen opti­ma­ler Ver­sor­gungs­qua­li­tät und nach­hal­ti­ger Effi­zi­enz in der Flä­che des geo­gra­fisch sehr unter­schied­lich struk­tu­rier­ten Bun­des­lan­des kann es ein Nukle­us für eine ver­zahn­te, lücken­lo­se bun­des­wei­te Ver­sor­gung für chro­ni­sche Wund­pa­ti­en­ten sein. Für das Pro­jekt wer­den wei­te­re Koope­ra­ti­ons­part­ner unter den nie­der­ge­las­se­nen Ärz­ten aller mit der Wund­the­ra­pie befass­ten Fach­rich­tun­gen gesucht.