Anzeige
ConvaTec AquacelFoam
Ort sucht Arzt
Das von der KV RLP einge­rich­tete Portal „Ort sucht Arzt“.Bild: Marco Di Bella; Prykhodov/Dreamstime.com

Allein zwischen Novem­ber 2014 und Juni 2015 ist die Zahl der offenen Hausarzt­sitze von 82,5 auf 93 gestie­gen. Landes­weit fehlen Hausärzte, derzeit in 25 der 51 hausärzt­li­chen Planungs­re­gio­nen, im Novem­ber 2014 waren noch 23 Regio­nen betrof­fen. Hinzu kommen aktuell noch 50 offene Facharzt­sitze. 19 hausärzt­li­che Planungs­be­rei­che, sogenannte Mittel­be­rei­che, blieben auch nach der jüngs­ten Bedarfs­er­mitt­lung geöff­net. Dort werden weiter­hin insge­samt 80,5 Hausärzte gesucht.

Nur in drei Planungs­re­gio­nen ist es gelun­gen, die insge­samt 2,5 noch offenen Hausarzt­sitze wieder zu beset­zen, so dass die Planungs­re­gio­nen für eine zusätz­li­che Nieder­las­sung geschlos­sen wurden. Der unabhän­gige Landes­aus­schuss der Ärzte und Kranken­kas­sen ist zustän­dig für die Öffnung oder Sperrung von Regio­nen für eine Nieder­las­sung oder Anstel­lung von Ärzten. Ermit­telt wird der Versor­gungs­grad aus dem Verhält­nis zwischen der Zahl der Ärzte und der Zahl der Einwoh­ner einer Planungsregion.

Ärzte­man­gel trifft ländli­che Regio­nen beson­ders hart

Vor dem Hinter­grund der weiter wachsen­den Zahl offener Arztsitze warnt Dr. Peter Heinz, hausärzt­li­cher und stell­ver­tre­ten­der Vorstands­vor­sit­zen­der der KV RLP, vor akuten Versor­gungs­eng­päs­sen in einzel­nen Regio­nen in den nächs­ten Jahren: „Der Ärzte­man­gel betrifft nicht nur ländli­che Regio­nen. Auch in städti­schen und stadt­na­hen Bezir­ken werden derzeit Hausärzte gesucht. Die Auswir­kun­gen des Ärzte­man­gels treffen aller­dings die Menschen in stadt­fer­nen Regio­nen ungleich härter.“

In Städten können laut Dr. Heinz die Patien­ten von nicht nachbe­setz­ten Praxen derzeit noch eher von weiter­hin prakti­zie­ren­den Kolle­gen aufge­fan­gen werden. „Wenn es aber nicht gelingt, wieder mehr junge Ärzte für die ambulante Versor­gung zu gewin­nen, werden auch im städti­schen Umfeld Versor­gungs­eng­pässe immer deutli­cher spürbar.“

„Ort sucht Arzt“ soll Ärzte in Gemein­den vermitteln

Seit Anfang Mai können sich rhein­land-pfälzi­sche Gemein­den, die jetzt oder in Kürze beson­ders dringend einen Haus- oder Facharzt suchen, auf der Website der KV RLP unter Ort „sucht Arzt“ präsen­tie­ren. Ärzte, die sich nieder­las­sen möchten, können so direkt mit den Gemein­den in Kontakt treten. Unter www.ort-sucht-arzt.de haben bislang Gemein­den aus 19 der 51 hausärzt­li­chen Planungs­be­rei­chen in Rhein­land-Pfalz Suchan­non­cen veröf­fent­licht. Elf dieser Mittel­be­rei­che sind derzeit geöff­net, so dass sich Hausärzte direkt nieder­las­sen können. In acht dieser Mittel­be­rei­che werden in Kürze Hausarzt­sitze frei; hier begin­nen die Gemein­den bereits jetzt mit der Nachfolgersuche.

Dr. Sigrid Ultes-Kaiser, Vorstands­vor­sit­zende der KV RLP, bewer­tet „Ort sucht Arzt“ als weitere Hilfe für Gemein­den im Wettbe­werb um die knapper werdende Ressource Arzt und Psycho­the­ra­peut. Sie weist jedoch darauf hin, „dass sich ohne einen grund­le­gen­den Paradig­men­wech­sel im deutschen Gesund­heits­we­sen, der sowohl einen spürba­ren Bürokra­tie­ab­bau als auch eine echte Steue­rung der Inanspruch­nahme ärztli­cher und psycho­the­ra­peu­ti­scher Leistun­gen und damit eine Verbes­se­rung der Arbeits­be­din­gun­gen für Ärzte und Psycho­the­ra­peu­ten mit sich bringt, zukünf­tig nicht mehr genügend junge Menschen für eine Nieder­las­sung entschei­den werden.“