Aus der Rechtsprechung

Nicht nur Ärzten vorbehalten?Pflicht zur pflegerischen Information

Der Aufklärung im Arzt-Patienten-Gespräch kommt eine hohe Bedeutung zu. Schließlich können bei mangelhafter oder gar fehlender Aufklärung durch den Arzt schwere haftungsrechtliche Konsequenzen bei Schadenseintritt folgen. Zur ärztlichen Aufklärung gibt es separate Paragrafen, Vortragsreihen, ganze Bücher - aber wie steht es eigentlich um eine Informationspflicht gegenüber den Patienten durch Pflegekräfte? Prof. Dr. Volker Großkopf wagt einen juristischen Blick auf diese bislang jungfräuliche Fragestellung.








ArbeitskleidungKopftuch im Gesundheitsdienst: hygienisch unbedenklich?

Das Thema "Kopftuchverbot" hat die deutschen Gerichte bereits häufiger beschäftigt. Die Urteile sind unterschiedlich ausgefallen, da jeweils individuell und nach beruflicher Tätigkeit entschieden wurde. Auch im pflegerischen Dienst werden Arbeitgeber und Mitarbeiterinnen häufig mit der Frage konfrontiert, ob ein Kopftuch unter hygienischen Gesichtspunkten während der Arbeit getragen werden darf bzw. sollte.



Häusliche PflegeUrteil stoppt Ausbeutung in 24-Stunden-Pflege

Pflegekräfte, die sich rund um die Uhr um ihre Patienten kümmern und mit im Haushalt leben, haben für ihre komplette, tatsächliche Einsatzzeit Anspruch auf den Mindestlohn. Das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg gab der Klage einer bulgarischen Pflegerin statt.