Ärzte

AnzeigeBedeutsame BefundeGutes Handwerk schützt nicht vor Haftung

Kommen bei einer ärztlichen Untersuchung unterschiedliche Diagnosen in Betracht, sind alle hieraus resultierenden Befunde zu erheben, gerade wenn eine konservative Behandlung und deren Folgen vermieden werden können. Bei einem Befunderhebungsfehler liegt die Haftpflicht beim Arzt.


Verantwortung im NotfallHaftungsfalle Erste-Hilfe

Jede Person kann von jetzt auf gleich in ihrem Alltag mit einer Notfallsituation konfrontiert werden und muss als Nothelfer tätig werden. Für Nothelfer mit medizinischer Ausbildung gelten allerdings verschärfte Haftungsregeln.



AnzeigeWundbehandlungAufgabendelegation und Verordnungsfähigkeit – Wer trägt welche Verantwortung?

Bestimmte Aufgaben können von Ärzten an Pflegefachkräfte delegiert werden. Doch nicht immer ist die Grenze des Übergangs zum ausschließlichen Arztvorbehalt ersichtlich. Oftmals kommt es zu Missverständnissen in der vertikalen Arbeitsteilung zwischen ärztlichem und nichtärztlichem Personal. Das Arbeitsfeld der Wundversorgung ist in besonderer Weise von dieser Gemengelage betroffen. Hier kommt neben den haftungsrechtlichen Komplikationen auch noch ein gewisses Maß an Verordnungsunsicherheit hinzu.



AnzeigeEs darf ein bisschen mehr seinWenn aus kleinen Missgeschicken dramatische Fälle entstehen

Es sind die spektakulären und für jeden Leser dramatischen Headlines, wie „falsches Bein operiert“, „Patient verwechselt“ oder „Patient aus Narkose nicht erwacht“, die regelmäßig in der Presse landen, wenn es um Ansprüche gegen Ärzte geht. Ganz häufig sind es aber kleine Unaufmerksamkeiten, ein „Momentversagen“ in der Praxis, der Hektik im Praxisalltag geschuldet, die – aus einem kleinen Fehler – weitreichende und große Schadenfälle entstehen lassen.




AnzeigeDen eigenen Versicherungsschutz kennenDie Haftung angestellter Ärztinnen und Ärzte

Aufgrund einiger Vorteile arbeiten immer mehr Mediziner im Angestelltenverhältnis anstatt in die Selbstständigkeit einzusteigen. Doch wenn es um den Versicherungsschutz geht, sollten sich angestellte Ärzte und Ärztinnen nicht ausschließlich auf die Absicherung durch den Arbeitnehmer ausruhen. Gegebenenfalls ist eine zusätzliche Anpassung des eigenen Versicherungsschutzes notwendig.


Gewalt gegen ÄrzteMediziner können Übergriffe direkt an Ärztekammer melden

Um verlässliche Daten zum Problem der Gewalt gegen Ärzte zu gewinnen, hat die Landesärztekammer Hessen ein Meldeformular ins Netz gestellt. Mediziner, die verbale oder körperliche Gewalt erlebt haben, können solch ein Formular ausfüllen. Laut des Ärztemonitors 2018 komme es täglich zu 75 Fällen von körperlicher Gewalt in Arztpraxen.