Altenpflege

Was Pflege bedeutet: „Mehr als satt und sauber“

TV-Tipp der WocheWas Pflege bedeutet: „Mehr als satt und sauber“

Marcus und Carmen wurden ein halbes Jahr lang von dem ZDF-Reporterteam in ihrem Alltag als Pflegekraft begleitet. Das Ergebnis ist die Dokumentation "Mehr als satt und sauber", die heute ausgestrahlt und in der eindrucksvoll gezeigt wird, dass es in diesem Beruf um mehr als nur das rein Pflegerische geht. Unser TV-Tipp der Woche gilt daher dem heutigen ZDF-Abend von 22:55-23:25.

Digitalisierung in der Pflege – Chancen und Herausforderungen

LeserumfrageDigitalisierung in der Pflege – Chancen und Herausforderungen

In vielen Bereichen unseres Lebens hat der Prozess der Digitalisierung bereits rasante Entwicklungen durchlaufen. Online können wir nahezu all unsere Bedürfnisse erfüllen und zwar im Handumdrehen: Shopping, Banking, selbst Versicherungen können wir problemlos online abschließen. Und auch im realen Leben findet eine digitale Integration statt: Im Restaurant können wir an Touchpoints unsere Bestellung aufgeben, bargeldlos bezahlen und das Essen wird auf Rädern automatisiert geliefert. Doch wie weit hat sich die Digitalisierung im Gesundheitswesen und speziell der Pflege entwickelt? Die Redaktion der Rechtsdepesche wollte es genau wissen und hat Sie gefragt.

Wie muss man sich den Nachtdienst im Altenheim vorstellen?

ReportageWie muss man sich den Nachtdienst im Altenheim vorstellen?

Viele Leuten außerhalb der Pflege können nur schwer nachvollziehen, welche Anforderungen an einer Pflegekrafte während einer Nachtschicht gestellt werden. Um ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen, hat eine Filmcrew der Rechtsdepesche die Mitarbeiter eines Pflegeheims in Bornheim bei ihrem Nachtdienst begleitet.

Ein Therapie-Schwein zu Gast in Kölner Seniorenheim

Tierischer BegleiterEin Therapie-Schwein zu Gast in Kölner Seniorenheim

Nicht ganz alltäglichen Besuch hatten die Bewohner eines Senioren-Pflegehauses auf dem Gelände der Sozial-Betriebe Köln (SBK): Der Physiotherapeut Daan Vermeulen besuchte mit seinem Haus- und Begleitschwein Felix die Einrichtung. Er setzt das drollige Borstentier häufig in der Arbeit mit Kindern und Senioren ein.

Weidner: „Dieses Wirrwarr kann nicht gut sein“

PflegeausbildungsreformWeidner: „Dieses Wirrwarr kann nicht gut sein“

In einer heute veröffentlichten Stellungnahme übt der Direktor des Deutschen Institutes für angewandte Pflegeforschung (dip), Prof. Dr. Frank Weidner, deutliche Kritik an dem Kompromissvorschlag zur Reform der Pflegeausbildung, auf den sich die Koalitionsfraktionen kürzlich verständigt haben.

NRW darf Größe von Pflegeheimen begrenzen

Verwaltungsgericht AachenNRW darf Größe von Pflegeheimen begrenzen

Ein Antrag auf Förderung für den Neubau eines Altenheims in Aachen wurde von der Städteregion abgelehnt. Der Grund: Das Heim mit 124 vorgesehenen Plätzen sei zu groß. Im Sinne des Wohn- und Teilhabegesetzes würden nur kleinere, dezentrale Heime gefördert werden. Einem Urteil des Verwaltungsgerichts Aachen zufolge ist die Beschränkung auf 80 Plätze für stationäre Pflegeheime zulässig.