Corona-Pandemie

Wegfallende HilfsangeboteHäusliche Pflege: Verzweiflung durch Corona-Pandemie

Etwa 4,7 Millionen Menschen in Deutschland betreiben Häusliche Pflege und sind physisch sowie psychisch starken Belastungen ausgesetzt. Dies hat sich durch die Corona-Pandemie nochmals verschärft, wie jetzt ein gemeinsames Forschungsprojekt des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP) und der Charité – Universitätsmedizin Berlin ergab. Etwa ein Viertel gibt an, verzweifelt zu sein, auch mit der praktischen Umsetzung der Hygienevorschriften haben viele Probleme.


Gesetzesentwurf zurückgenommenKeine Dienstverpflichtung von Pflegekräften und Ärzten

Erst vor wenigen Wochen hat die niedersächsische Koalition aus CDU und SPD einen Gesetzesentwurf im Landtag vorgelegt, der Pflegekräfte und Ärzte für zukünftige Pandemien zum Dienst verpflichten sollte. Der Marburger Bund und die Pflegekammer Niedersachsen gingen mit herber Kritik auf den Vorschlag ein. Eine solcher Zwang führe zum Berufsausstieg und zu Rechtsverletzungen. Tatsächlich zeigten die Reaktionen Wirkung, der Gesetzesentwurf wurde von den Fraktionen wieder zurückgezogen.




Prämie für besondere Arbeitsleistung soll im Juli ausgezahlt werdenEndlich Klarheit bei Bonuszahlungen für Pflegekräfte

Die Bundesregierung hat vergangene Woche grünes Licht für ein weiteres Maßnahmenpaket gegen die Corona-Krise ausgegeben. Verhandelt wurde dabei auch über die geplanten Sonderzahlungen für Pflegekräfte, die diese für ihre hohe Arbeitsbelastung in der jüngsten Zeit bekommen sollen. Viele Pflegekräfte können sich schon bald über einen Bonus von bis zu 1.500€ freuen.


COVID-19 und MehrarbeitÜberstunden und Urlaub während der epidemischen Sondersituation

Die physischen und psychischen Arbeitslasten in den Pflegeberufen sind in der Corona-Krise enorm. Es überrascht daher nicht, dass nach einem aktuellen Bericht des BKK-Landesverbandes Nordwest die Beschäftigten in den Branchen des Gesundheitswesen und der Heime mehr AU-Fälle und AU-Tage im Zusammenhang mit einer SARS-Covid-19-Diagnose aufweisen als die Beschäftigten aus anderen Tätigkeitsbereichen.



Für eine bessere Bewältigung des Arbeitsalltagsvdek bietet sofortiges Gesundheitsprogramm für Gesundheitspersonal

Die Auswirkungen des Coronavirus schlagen sich auch auf das Personal in Krankenhäusern und Pflegeheimen nieder. Zusätzliche Überstunden und das Arbeiten mit Risikopatienten bringt viele Mitarbeiter an ihre psychischen Grenzen. Aus diesem Grund hat der Verband der Ersatzkassen e.V. ein sofortiges Beratungsprogramm für Beschäftigte in Gesundheitseinrichtungen ins Leben gerufen, um dem entgegenzuwirken.



Ein Plädoyer für mehr Corona-TestsBringt endlich Licht ins Dunkel

Auch anderthalb Monate nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland ist die wirkliche Zahl der Infizierten weiter ungewiss: Über die Höhe der "Dunkelziffer" bei Corona gibt es bisher vor allem Mutmaßungen. Höchste Zeit, dies zu ändern – durch eine groß angelegte Stichprobe in der Gesamtbevölkerung.