Diabetes mellitus

Lockdowns fördern psychische BegleiterkrankungenPandemie-Folgen bei Kindern und Jugendlichen gravierend

Die Corona-Pandemie hat gravierende Folgen für die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen in Deutschland: Laut dem Kinder- und Jugendreport der DAK-Gesundheit stiegen die Krankenhausbehandlungen von Kindern mit der Diagnose Adipositas 2020 im Jahresvergleich um ganze 60 Prozent an. Während die Zahl junger übergewichtiger Patientinnen und Patienten im Frühjahrs-Lockdown 66 Prozent unter den Wert des Vorjahres sank, stieg sie danach steil an und blieb auf Rekordniveau. Auch andere Krankheitsbilder sind auf dem Vormarsch.




Weltdiabetestag5 Fakten zu Diabetes

1921 entdeckte Frederick G. Banting das lebenswichtige Insulin. Daher findet seit 1991 jedes Jahr an seinem Geburtstag, am 14. November, der Weltdiabetestag statt.


AnzeigeHoffnungsträger Beta-GlucanBioaktives Hydrogel hilft bei stagnierenden Wunden

Ältere Menschen und Diabetiker leiden häufig unter chronischen Wundheilungsstörungen - mit der Folge, dass die Wundsituation trotz Behandlung wochenlang stagniert. Um die mikrobiologische Funktionalität der Wundheilung wiederherzustellen und die chronische Entzündungsreaktion der Wunde aufzulösen, steht mit dem Wirkstoff Beta-Glucan jetzt ein neuer Ansatz in den Startlöchern.



PräventionRisikotests verhindern Stoffwechselentgleisung

Bei jedem dritten Krankheitsfall wird Typ 1 Diabetes erst aufgrund einer Ketoazidose, einer lebensgefährlichen Stoffwechselentgleisung, erkannt. Früherkennungstests könnten Ketoazidosen bei der Diagnose verhindern und ermöglichen die Teilnahme an einer Präventionsstudie.



Neue StudieHohe Arbeitsbelastung ist Risikofaktor für Typ-2-Diabetes

Eine hohe Belastung im Job kann das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, deutlich erhöhen. Das ergab die Auswertung bevölkerungsbasierter Studiendaten durch Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift ‚Psychosomatic Medicine‘ veröffentlicht.