E-Health

AnzeigeTechnischer Fortschritt im GesundheitswesenWie moderne Behandlungstechniken in Deutschland zum Einsatz kommen

Der technische und digitale Wandel in der Pflege-, Wund- und Medizinbranche ist längst angekommen und lässt sich nicht länger leugnen. Jedem Pfleger, Wundexperten und Arzt begegnen im Arbeitsalltag neue technische Geräte und Hilfsmittel. Der Markt hierfür ist immens, die zahlreichen Ausstellern auf diversen Messen und Kongressen auf dem deutschen Gesundheitsmarkt bestätigen dies durch ihr breites gefächertes Sortiment: von Messgeräten und Dokumentationssoftware, bis hin zu modernen Wundauflagen und vieles mehr werden angeboten.


Zukunft der GesundheitsversorgungBundesbürger offen für digitales Gesundheitswesen

Man könnte vermuten, dass die Mehrheit der deutschen Bevölkerung eher sensibel eingestellt ist, wenn es um die digitale Speicherung und Datenübermittlung persönlicher Gesundheitsdaten geht. Aus der Studie "Zukunft der Gesundheitsversorgung" der pronova BKK geht allerdings hervor, dass die Mehrheit diesbezüglich keine Bedenken hat und sich durch digitale Maßnahmen Vorteile erhofft.


Statement der BundeskanzlerinMerkel für mehr Digitalisierung in der Medizin

In einem Video-Podcast hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel für den Ausbau der Digitalisierung im Gesundheitswesen stark gemacht. Neben der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte plädiert sie vor allem dafür Verfahren in der Gesundheitsforschung zu beschleunigen und Rückstände gegenüber anderen Nationen aufzuholen.


Umstrittene InnovationDigitalisierung bleibt auf Ärztetag umstritten

Der Deutsche Ärztetag in Freiburg hat am 24. Mai festgestellt, dass Cyberangriffe auf Kliniken und Praxen die Sicherheit der Patienten gefährden. Daher fordert das Ärzteparlament einen umfassenden Schutz der Medizindaten aller Bürger mit dezentraler Datenhaltung. Der Marburger Bund stimmt den Sicherheitsbedenken zu, warnt aber zugleich, Deutschlands Kliniken dürften bei der Digitalisierung nicht ins Hintertreffen geraten.


Im Notfall sicher seinAufnahme von Notfalldaten der Patienten wird begrüßt

Im Rahmen des Forschungsprojekts NFDM-Sprint wurden 2016 in Münster auf Wunsch von Patienten Notfalldatensätze angelegt, die in einer Notfallsituation vorgezeigt werden können. Patienten fühlen sich damit sicherer, Ärzte sind auch zufrieden mit dem Anlageprozess – so die Ergebnisse des Pilotprojekts, die am Freitag mit Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe in Münster vorgestellt wurden.


Medizin 4.0Digitalisierung patientenorientiert und rechtssicher gestalten

Sind Medizin-Apps, Fitnesstracker und vernetzte Datenbanken die Zukunft des Gesundheitswesens oder nur ein Eldorado für Datensammler? Wie wirkt sich die Digitalisierung auf die Patientenversorgung und auf die Arbeitsbedingungen der Gesundheitsberufe aus? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigte sich die Konferenz der Fachberufe im Gesundheitswesen auf ihrer Jahrestagung in Berlin.


Neue TechnologienWenn der Arzt per Webcam zur Visite kommt

Die Universität Bielefeld untersucht bis 2019 neue Projekte für zeitgemäße Gesundheitsversorgung. Sie setzen auf innovative Konzepte wie ärztliche Televisiten, Videokonferenzen von Medizinern, Online-Videotelefonie für ältere Menschen und digitale Medikationspläne.


TelematikAusschuss billigt E-Health-Gesetz

Der Gesundheitsausschuss des Bundestages hat den sogenannten E-Health-Gesetzentwurf der Bundesregierung gebilligt. Für die Vorlage votierten diese Woche die Regierungsfraktionen von Union und SPD.