Intensivmedizin

In vielen Bereichen herrscht HandlungsbedarfDGIIN wünscht sich mehr Entscheidungsgewalt von Pflegefachpersonal für Situation auf Intensivstationen

Die DGIIN hat in einer Stellungnahme die aktuelle Situation in der Intensivpflege moniert. Die Situation auf den Stationen sei so nicht akzeptabel. Gleichzeitig appelliert sie an die Politik und die entsprechenden Gremien, Pflegefachpersonal aufgrund dessen Expertise zukünftig in Entscheidungen, die ihr Berufsbild betreffen, mit einzubeziehen. Schließlich könne man aus der aktuellen Pandemie auch die richtigen Schlüsse für potenzielle, zukünftige Krisenzeiten ziehen.


NotfallversorgungLaut Umfrage: Mehr als jeder dritte Intensivpfleger will aufhören

Die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin schlägt Alarm: Laut deren Umfrage unter knapp 2.500 Intensivpflegern in Deutschland denken 37 Prozent ans Aufhören in den nächsten fünf Jahren. Nochmal ein fast ebenso großer Anteil will seine Stunden reduzieren. Damit stände die Notfallversorgung, und wohl auch das Klinikwesen insgesamt, auf der Kippe. Schon heute seien Bettensperrungen wegen Personalmangels an der Tagesordnung.