Krankenhaus




OLG NaumburgSturz einer adipösen Patientin von einer Behandlungsliege

Das seitliche Wegrutschen einer Liege, wenn sich der Patient oder die Patientin beim Aufstehen mit einer Hand auf sie aufstützt, begründet eine Haftung, wenn die Liege entweder nicht richtig arretiert oder nicht sicher gestellt ist. Steht der Patient oder die Patientin entgegen einer Anweisung der Pflegekraft alleine auf, begründet dies sein Mitverschulden (hier: von 50 %).


Vorläufige EinigungDa kann man klatschen: Mehr Geld für Pflegekräfte

Die Verhandlungsgruppen der Tarifpartner im öffentlichen Dienst haben sich am Wochenende auf einen Kompromiss geeinigt. Alle Beschäftigten erhalten in zwei Schritten mindestens 3,2 % mehr Gehalt. Zudem gibt es schon im Dezember Corona-Bonuszahlungen. Pflegekräfte können sich besonders freuen: über verschiedene Zulagen erhalten sie nach einer Modellrechnung sogar ein Plus von 8,7 % auf dem Gehaltszettel - dauerhaft. In der Intensivpflege sind bis zu 10 % Steigerung anvisiert.


Von Köln nach HannoverVera Lux ist neue MHH-Pflegedirektorin

Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) hat mit Vera Lux seit dem 15.7.2020 eine neue Pflegedirektorin. Die bundesweit geschätzte Ratgeberin in Pflegefragen tritt die Nachfolge von Iris Meyenburg-Altwarg an, die in den Ruhestand gegangen ist.


Landgericht KölnSturz einer Besucherin im Krankenhaus

Eine Krankenhaus-Besucherin stürzte, da sie den Verbindungsholm zwischen zwei Sitzbankgruppen in Nähe des Aufzugbereichs übersah. Hat der Betreiber des Krankenhauses seine Verkehrssicherungspflicht verletzt und hätte er diese Gefahrenquelle beseitigen müssen? Die Besucherin war jedenfalls dieser Auffassung und ließ das Landgericht Köln über diesen Sachverhalt entscheiden.


Berlin und Thüringen fehlen nochFast alle Bundesländer stocken Pflegebonus auf – zwei beziehen Krankenpflege ein

Mit Niedersachsen hat sich das nun 14. Bundesland dazu entschieden, den Pflegebonus auf 1.500 Euro anzuheben. Der Bonus wurde vielerorts gefordert, schließt jedoch nahezu überall die Krankenpflege aus. In Bayern und Schleswig-Holstein will man jedoch für Gerechtigkeit sorgen, indem man auch dem Personal in Krankenhäusern, Rehas und Behinderteneinrichtungen einen Zuschuss gewährt.


Für eine bessere Bewältigung des Arbeitsalltagsvdek bietet sofortiges Gesundheitsprogramm für Gesundheitspersonal

Die Auswirkungen des Coronavirus schlagen sich auch auf das Personal in Krankenhäusern und Pflegeheimen nieder. Zusätzliche Überstunden und das Arbeiten mit Risikopatienten bringt viele Mitarbeiter an ihre psychischen Grenzen. Aus diesem Grund hat der Verband der Ersatzkassen ein sofortiges Beratungsprogramm für Beschäftigte in Gesundheitseinrichtungen ins Leben gerufen, um dem entgegenzuwirken.