MDK

Sozialgericht MünchenVersäumnis der Krankenkasse: Anspruch auf Krankengeld

Grundsätzlich obliegt es dem Versicherten, bei Arbeitsunfähigkeit die Krankenkasse rechtzeitig zu informieren, um den Anspruch auf das gesetzliche Krankengeld kenntlich zu machen. Allerdings wird der Anspruch nicht aufgehoben, wenn die Krankenkasse die Krankmeldung durch Eigenverschulden erst nach der Frist erhält. Dies ergab die jüngste Rechtssprechung des SG München.






Trotz RückgangBehandlungsfehler-Statistik sorgt für Unruhe

In 15.094 Fällen vermuteten Patienten im letzten Jahr einen Behandlungsfehler und ließen ein Gutachten anfertigen. Aber nur in 3.564 Fällen bewahrheitete sich der Fehler. Für den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) ist jeder Fehler einer zuviel, während die Deutsche Krankenhaus-Gesellschaft (DKG) abwiegelt und auf die im Verhältnis zu den Gesamtbehandlungen sehr geringe Fehlerquote hinweist.



Leser-ForumKrankenkasse verzögert Verordnung von Hilfsmitteln

Die Behandlung von orthopädischen Hilfsmitteln wird manchmal durch lange MDK-Prüfungen verzögert oder sogar unter einer inhaltlich falschen Stellungnahme abgelehnt. Falls der Patient dadurch einen Schaden erleidet, stellt sich hier eine haftungsrechtliche Frage.



Leser-ForumMDK-Gutachten im Einstufungsverfahren

Der MDK ist für die Begutachtung der Pflegebedürftigkeit zuständig, jedoch ist diese nicht immer nachvollziehbar. An dieser Stelle kommt die Pflegekasse ins Spiel, welche das Gutachten auf Plausibilität überprüfen muss.