Pflegepersonal

NiedersachsenPflegegewerkschaft BochumerBund: „Systemrelevanz = Ausbeutung“

Die Pflegegewerkschaft BochumerBund (BB) fordert das niedersächsische Sozialministerium auf, die mit einer Allgemeinverfügung geänderten Arbeitszeitregelungen umgehend wieder außer Kraft zu setzen. Dies geht aus einer kürzlich veröffentlichten Pressemitteilung hervor. Laut Verfügung ist es Arbeitgeberinnen und -gebern bis zum 31. Mai 2021 erlaubt, in der Pflege Beschäftigte bis zu zwölf Stunden täglich und bis zu 60 Stunden wöchentlich arbeiten zu lassen.




AnzeigeResilienz im Pflegealltag IWas Pflegekräfte wünschen: Mehr Supervision

Die Wünsche von Pflegekräften zur unterstützenden Supervision erfüllt seit neuestem die Krankenkasse IKK Südwest mit einer besonderen Beratungsvariante. Als Teil der Betrieblichen Gesundheitsförderung können Krankenhäuser, Pflegeheime und auch Pflegedienste Supervision per Telefon für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter buchen. Die Supervision wird von externen Coaching- und Supervisions-Experten des kooperierenden Eichenberg-Instituts angeboten.



AnzeigeAufgabenerweiterung für die PflegeKommt die pflegerische Verordnungskompetenz in der Wundversorgung?

Die jüngsten Aktivitäten des Gesetzgebers beweisen: Not macht erfinderisch. Die Corona-Krise hat durch eine eilig verabschiedete Änderung des Infektionsschutzgesetzes etwas ermöglicht, an dem sich bisher über Jahrzehnte hinweg viele Gesundheitspolitiker die Zähne ausgebissen haben: Die Substitution heilkundlicher (ärztlicher) Tätigkeiten auf Angehörige der Pflegeberufe. Wenngleich die im Handstreich eingeführte pauschale Aufgabenverlagerung nur für die Dauer einer epidemischen Notlage gelten soll – der Schritt an sich ist bemerkenswert und lässt die Grenzen der Arbeitsstrukturen zwischen Medizinern und beruflich Pflegenden wanken.


Ein Wegbegleiter für PflegepersonalDie ersten Schritte gehen mit ClinicBuddy

Unzufrieden bereits am ersten Arbeitstag? Das wünscht sich niemand, kommt aber durchaus vor. Um der hohen Mitarbeiterfluktuation im Bereich der Pflege entgegenzuwirken, hat es sich ClinicBuddy zur Aufgabe gemacht, Pflegekräfte bei ihrem Start in den Beruf mit einem umfassenden Onboarding-Programm zu unterstützen.


Keine Streiks, kein AufmuckenWenn die Pflege bloß nicht so träge wäre

„Stolze Pflegekräfte würden die Corona-Prämie zurückweisen“ und „eigentlich arbeiten die Pflegekräfte schon seit vielen Jahren unter Streikbedingungen, die mucken aber einfach nicht auf“ - diese klaren Worte findet Dr. Angelika Zegelin, als wir sie zum Thema Berufsstolz in der Pflege befragt haben.


Umfrageergebnis "eindeutig"Aus für Pflegekammer Niedersachsen

Bleibt sie oder geht sie? Diese Frage kursiert seit Monaten um die Pflegekammer Niedersachsen. Am Montag sind die Ergebnisse der Online-Befragung zum Fortbestehen der Kammer bekanntgegeben worden. Das Resultat ist eindeutig, knapp über 70 Prozent der Stimmen sprechen sich gegen die Pflegekammer aus. Ein Gesetz zur Auflösung steht bereits in den Startlöchern. Damit ist die Zukunft der Kammer nun geklärt, sollte man meinen. So einfach hinnehmen möchte die Pflegekammer den Beschluss des Ministeriums jedoch nicht.


Für eine bessere BezahlungRufe nach Flächen-Tarifvertrag für die Pflege

Die Pflege-Gewerkschaft Bochumer Bund fordert einen bundesweiten Flächentarifvertrag für die Pflegebranche, sowie ein Grundgehalt von 3.500 Euro im Monat. Für knapp 150.000 Pflegekräfte im Öffentlichen Dienst geht es seit Anfang September bei den Tarifverhandlungen für Bund und Kommunen um ihr zukünftiges Gehalt.