Prophylaxe

AnzeigePraxistippNutzen einer Gefährdungsanzeige

Aufgrund fehlenden Personals kann es passieren, dass die erforderlichen Mobilisationsmaßnahmen im Rahmen der Dekubitusprophylaxe nicht mehr ausreichend durchgeführt werden können. Inwiefern kann in so einem Fall ein Hinweis per Gefährdungsanzeige von Nutzen sein und warum sollte ein Vermerk in der Pflegedokumentation vermieden werden? - Dieser Videobeitrag klärt auf und liefert hilfreiche Praxistipps.



AnzeigeExpertenstandard DekubitusprophylaxeEmpfehlung schützt nicht vor haftungsrechtlicher Konsequenz

Der Begriff Dekubitus bezeichnet eine lokale Schädigung der Haut und des darunterliegenden Gewebes, ausgelöst durch längere Druckbelastung und dadurch gestörte Durchblutung der Haut. Ein Dekubitus ist eine chronische Wunde, welche vor allem bei Patienten oder Bewohnern mit eingeschränkter Beweglichkeit auftritt. Da Dekubiti die Gesundheit und die Lebensqualität der Betroffenen deutlich vermindert, muss dafür gesorgt werden, dass diese gar nicht erst entstehen.





Anzeige3. Kölner Symposium des PflegerechtsMiteinander reden – zum Wohle der Patienten

Nur gemeinsam, interdisziplinär und ohne „Das habe ich schon immer so gemacht“-Argumente kann Patienten mit chronischen Wunden geholfen werden. Diese Aufgabenstellung diskutierten beim 3. Kölner Symposium des Pflegerechts renommierte Medizin-, Rechts- und Pflege-Experten sowie Vertreter der Krankenkassen und ihrer Medizinischen Dienste (MDK) in Köln.