Psychotherapie

Eine Krankheit, zwei GesichterBipolare Störung: Die wichtigsten Fakten

Stimmungsschwankungen kennen wir alle, aber Menschen die eine Bipolare Störung entwickeln, erleben diese in extremer Weise und sind sich dessen oft gar nicht bewusst. Die Symptome dieser psychischen Erkrankung sind schon seit Jahrhunderten bekannt, teilweise auch unter der Bezeichnung "manisch-depressiv". Eine Behandlung ist möglich und kann vielen Betroffenen helfen. Wir haben die wichtigsten Informationen zusammengestellt:


Psychische GesundheitBipolare Störungen während der Corona-Pandemie

Für Menschen mit Bipolar Affektiver Störung kann die derzeitge Pandemie eine enorm große Herausforderung bedeuten. Vor allem die Kontaktsperren und der begrenzte Zugang zu Selbsthilfegruppen, Psychotherapeutinnen und Pyschotherapeuten können für Betroffene problematisch sein.


TabuthemaPsychische Erkrankungen nehmen zu

Wenige reden darüber, viele haben sie: Psychische Probleme nehmen seit Jahren zu und waren 2019 der zweithäufigste Krankschreibungsgrund. Das schlägt sich auch in dramatischer Weise bei der Anzahl der Rehamaßnahmen und Frühverrentungen nieder. Zwei aktuelle Meinungsumfragen zeigen derweil die sich wandelnde gesellschaftliche Einstellung zu dem Thema. Die Bundesregierung plant eine Offensive für geistiges Wohlbefinden.






Betriebliche FortbildungOnline die psychische Widerstandskraft stärken

In sechs Wochen zu mehr psychischer Widerstandskraft (Resilienz) gelangen, kann das funktionieren? Neuen Forschungsergebnissen zufolge ja: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Erlangen-Nürnberg und Freiburg haben ein Online-Training zur Resilienzförderung entwickelt – und in ersten Studien damit Erfolge erzielt.