Sepsis

Welt-Sepsis-TagWieviele Sepsis-Todesfälle wären jährlich vermeidbar?

In Deutschland wäre eine hohe Zahl an Sepsis-Todesfällen pro Jahr vermeidbar. Notwendig wäre die verstärkte Umsetzung vorbeugender Maßnahmen durch Hygiene und Impfungen sowie zur Früherkennung. Darauf macht das Aktionsbündnis Patientensicherheit am heutigen Welt-Sepsis-Tag aufmerksam.


Jede Stunde zähltMultiresistente Erreger schneller identifizieren

Multiresistente Erreger sind häufig der Grund dafür, dass eine Sepsis eskaliert und zum Tod führt. Bislang dauert die Untersuchung auf Antibiotika-Resistenzen mehrere Tage – Fraunhofer-Forschende wollen diese Zeitspanne mittels eines neuen Komplettsystems auf wenige Stunden verkürzen.



StudieFrüherkennung der Sepsis mit Big Data

Durch eine Sepsis hervorgerufenes Organversagen ist die Haupt-Todesursache auf Intensivstationen. Die wirksamste Maßnahme, um Patienten mit einer gesicherten Sepsis erfolgreich zu behandeln, ist eine rechtzeitige und adäquate Antibiotika-Therapie.


Tödliche BlutvergiftungSepsis schneller erkennen und behandeln

Im Mai fiel in Jena der Startschuss für das Forschungsverbundprojekt "InterSept". Sepsiserreger sollen mithilfe photonischer Verfahren bestimmt werden. Die Vor-Ort-Analytik von Biomarkern mittels Schnelltest ermöglicht eine schnelle, individuelle Behandlung.


CSCCJenaer Sepsiszentrum geht in die 2. Runde

Die neuen Forschungsvorhaben des Center for Sepsis Control and Care am Universitätsklinikum Jena (CSCC) umfassen 21 Kernprojekte, die sich unter anderem den Themen schwer behandelbare Infektionen, neue Behandlungsstrategien gegen lebensbedrohliche Infektionen und septisches Organversagen widmen.