Wundmanagement

Neue HerausforderungenWundmanagement in Zeiten der Krise

Die Coronavirus-Pandemie stellt für das Gesundheitssystem eine epochale Herausforderung dar. Infektiöse Übertragungen kommen insbesondere bei einem engen und ungeschützten Kontakt zwischen den Menschen, wie er beispielsweise im Rahmen der häuslichen und der medizinisch-pflegerischen Versorgung stattfindet, vor. Der Chefredakteur der Rechtsdepesche für das Gesundheitswesen, Michael Schanz, hat gemeinsam mit der Wundexpertin Silke Schmidt in der aktuellen Print-Ausgabe einen Blick auf das Wundmanagement in Zeiten der Krise geworfen.


AnzeigeDie Wunde aus verschiedenen PerspektivenNEUE Online-Seminar-Serie für Wundbehandler

Der Medizinproduktehersteller ConvaTec bietet für alle Wundbegeisterte beginnend ab dem 16.06.2020 Online-Seminare zum Themenschwerpunkt Wundbehandlung an. Die virtuellen Workshops akzentuieren das Thema Wunde aus den unterschiedlichsten Perspektiven und Professionen. Neben der pflegerischen und medizinischen Perspektive wird auch der Blick über den Tellerrand gewagt und die für alle so wichtige juristische, ökonomische sowie psychologische Sichtweise einer genauen Betrachtung zugeführt.


AnzeigeEine vorteilhafte Kombination bewährter TechnologienUnterdruck-Therapie zur Verbesserung von Patientenkomfort, Wundheilung und Kosteneffizienz

Die klassische Unterdrucktherapie – auch Negative Pressure Wound Therapy (NPWT) genannt – existiert bereits seit den 1930er Jahren seit 1990 ist die Therapie auch in Deutschland etabliert. Die Behandlung verschiedener Krankheitsbilder mit der Vakuumtherapie gehört heute zum sogenannten "Gold Standard" und ist aus der Medizin nicht mehr wegzudenken.




AnzeigeAlles unter Kontrolle?4 Fakten zur Wunddokumentation

Die Wunddokumentation dient der Qualitäts- und Beweissicherung. Pauschal betrachtet bedeutet das: Was nicht erfasst wird, gilt als nicht erbrachte Leistung. Welche speziellen Anforderungen müssen an ein Wunddokumentationssystem gestellt werden?



AnzeigeUrgoStart PlusEine phasengerechte Wundauflage für die gesamte Therapiedauer?

Eine phasengerechte und zielführende Behandlung von chronischen Wunden wie Unterschenkelulzera, diabetische Fußulzera und Druckulzera stellt alle Beteiligten oft vor große Herausforderungen. Neben möglichen Komplikationen, verursacht durch Infektionen oder eine häufig unterschätzte lange Heilungsdauer, gestaltet sich die Wahl der geeigneten Wundauflage für die jeweilige Wundheilungsphase zunehmend schwierig. Nicht selten ist es bereits mühsam festzustellen, in welcher der drei Wundheilungsphasen (Reinigungs-, Granulations-, oder Epithelisierungsphase) sich die chronische Wunde zum Behandlungszeitpunkt befindet. Der Dschungel an unterschiedlichsten Wundauflagen führt zu einer weiteren Komplexität, die einer einfachen, effizienten und phasengerechten Ulkusbehandlung im Wege steht. Eine Wundauflage, die phasengerecht von Therapiebeginn bis zur vollständigen Abheilung eingesetzt werden kann, schafft Abhilfe.


HandlungsbedarfDefizite in der Wundversorgung beheben

Druckentlastung, Kompression und die hydroaktive Wundbehandlung – in diesen Bereichen scheint die Wundversorgung Defizite aufzuweisen. Die Initiative Chronische Wunden (ICW) fordert eine finanzielle Aufstockung und hat einen Expertenrat einberufen.


AnzeigeNachberichtAus der Praxis für die Praxis

Der 10. Interdisziplinäre WundCongress (IWC) bot neben einem hochkarätig besetzten Hauptprogramm auch eine Begleitveranstaltung, in der wertvolle Fall- und Erfahrungsberichte aus der Praxis der Wundversorgung diskutiert wurden.