Sie ver­sor­gen die Schü­ler bei Ver­let­zun­gen und aku­ten Erkran­kun­gen, sie hel­fen mit Pflas­tern oder ande­ren Hilfs­mit­teln aus, unter­stüt­zen Eltern und Leh­rer im Umgang mit chro­ni­schen Erkran­kun­gen von Schü­lern, lei­ten gesund­heit­li­che Prä­ven­ti­ons­pro­jek­te in den Klas­sen und leis­ten in Not­fäl­len Ers­te Hil­fe: Schul­ge­sund­heits­fach­kräf­te, auch als „Schul­pfle­ger“ oder teil­wei­se als „Schul­schwes­tern“ bezeich­net, sind aus­ge­bil­de­te Pfle­ge­fach­kräf­te, die aber – statt in klas­si­schen Pfle­ge­ein­rich­tun­gen oder in Kran­ken­häu­sern – in Schu­len arbei­ten und dort die Schü­ler und Schü­le­rin­nen ver­sor­gen, wenn sie sich bei­spiels­wei­se beim Sport­un­ter­richt ver­letzt haben.

Inter­na­tio­nal ist das Berufs­bild des Schul­pfle­gers schon län­ger eta­bliert, so etwa in Polen, in den USA oder in skan­di­na­vi­schen Län­dern. In Deutsch­land wird es der­zeit erprobt, so etwa im Rah­men des Modell­pro­jekts „Schul­ge­sund­heits­fach­kräf­te an öffent­li­chen Schu­len im Land Bran­den­burg“, das nun im Okto­ber 2018 laut Pro­jekt­plan endet. Bei dem 2016 gestar­te­ten Pro­jekt arbei­te­ten zehn exami­nier­te Gesund­heits-/ Kin­der- und Kran­ken­pfle­ger als Schul­pfle­ger an ins­ge­samt 20 Bran­den­bur­ger Schu­len. Leit­ge­dan­ke beim Ein­satz von Schul­ge­sund­heits­fach­kräf­ten ist, dass man von einem Zusam­men­hang zwi­schen dem gesun­den Auf­wach­sen und dem Bil­dungs­er­folg von Kin­dern aus­geht. Und wie sich zeigt, scheint das Pro­jekt durch­aus bei Schü­lern, Eltern und Leh­rer­schaft anzu­kom­men – so ging es bereits aus einer Zwi­schen­eva­lua­ti­on her­vor, die Mit­te Febru­ar 2018 auf einer Fach­ta­gung in Pots­dam vor­ge­stellt wur­de.

Anzei­ge
Convatec-Webinar

Die zehn Schul­pfle­ger des Modell­pro­jekts ver­sorg­ten über 7000 Schü­ler und Schü­le­rin­nen in Land­krei­sen und kreis­frei­en Städ­ten Bran­den­burgs. So auch bei­spiels­wei­se Michae­la Kel­ler, die einst auf der Inten­siv­sta­ti­on gear­bei­tet hat und dann als Schul­pfle­ge­rin an einer Schu­le in Beelitz tätig wur­de. Ihr Arbeits­all­tag sowie die Erfah­run­gen ande­rer Schul­ge­sund­heits­fach­kräf­te wer­den in die­sem Pro­jekt­film „Gesund­heit macht schlau“ des AWO Bezirks­ver­band Pots­dam vor­ge­stellt.

YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

Trä­ger des Modell­pro­jek­tes ist der AWO Bezirks­ver­band Pots­dam e.V. der Arbei­ter­wohl­fahrt (AWO). Finan­ziert wird es durch die Unfall­kas­se Bran­den­burg, der AOK Nord­ost, in Zusam­men­ar­beit mit dem Bran­den­bur­ger Bil­dungs- und Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um. Auch im Part­ner­land Hes­sen erprobt man das Kon­zept der Schul­ge­sund­heits­fach­kräf­te.