Das deut­sche Gesund­heits­we­sen ist erfasst von der Digi­ta­li­sie­rung, sei es durch Gesund­heits-Apps oder durch die digi­ta­le Ver­net­zung der Pra­xen. Inwie­fern wirkt sich das auf die aus? Die­se Fra­ge steht im Zen­trum des heu­te statt­fin­den­den Inter­na­tio­na­len Tages der , initi­iert von dem Akti­ons­bünd­nis Pati­en­ten­si­cher­heit (APS).

Ziel des dies­jäh­ri­gen Tages ist es, Gesund­heits­ein­rich­tun­gen bei der Umset­zung digi­ta­ler Stra­te­gien für die zu unter­stüt­zen. Auf der Pres­se­kon­fe­renz in Ber­lin ver­gan­ge­ne Woche wur­den zu die­sem Zweck Ein­rich­tun­gen vor­ge­stellt, in denen funk­tio­nie­ren­de Pro­jek­te und digi­ta­le Stra­te­gien bereits erfolg­reich umge­setzt wur­den. Das APS stellt zudem umfas­sen­des Info­ma­te­ri­al zum The­men­be­reich Pati­en­ten­si­cher­heit zur Ver­fü­gung, dar­un­ter bei­spiels­wei­se Hand­lungs­emp­feh­lun­gen zum Risi­ko­ma­nage­ment in der Pati­en­ten­ver­sor­gung oder Tipps für Pati­en­ten für eine siche­re Kom­mu­ni­ka­ti­on. „Wer sich an die­sen Rat­schlä­gen ori­en­tiert, kann selbst einen Bei­trag zu mehr Pati­en­ten­si­cher­heit leis­ten“, so Hed­wig Fran­çois-Kett­ner, Vor­sit­zen­de des APS. Auch zahl­rei­che Ein­rich­tun­gen betei­li­gen sich heu­te an dem , etwa mit einem Tag der offe­nen Tür, bei dem sie ihre digi­ta­len Lösun­gen und Stra­te­gien prä­sen­tie­ren.

Anzei­ge
PWG-Seminare

BÄK: Gütesiegel für Gesundheitsapps

Auch die Bun­des­ärz­te­kam­mer (BÄK) äußer­te sich anläss­lich des heu­ti­gen Tages zum The­ma Pati­en­ten­si­cher­heit und for­dert in die­sem Zusam­men­hang ein bun­des­ein­heit­li­ches Güte­sie­gel für digi­ta­le Gesund­heits­an­wen­dun­gen. Denn bei­spiels­wei­se Gesund­heits­ap­ps kön­nen zwar durch­aus eine gesun­de Lebens­füh­rung unter­stüt­zen, aber umge­kehrt auch gro­ßen Scha­den anrich­ten, beton­te BÄK-Prä­si­dent Prof. Dr. Frank Ulrich Mont­go­me­ry. Es sei wich­tig, dass digi­ta­le Anwen­dun­gen stan­dar­di­sier­ten Bewer­tungs­ver­fah­ren unter­zo­gen wer­den. „Wenn die­se Bewer­tun­gen dann in einer Posi­tiv­lis­te ver­ständ­lich und trans­pa­rent auf­be­rei­tet wer­den, sind wir beim Schutz der Pati­en­ten einen gro­ßen Schritt wei­ter“, sag­te Mont­go­me­ry.

Maria Klein-Schmeink, gesund­heits­po­li­ti­sche Spre­che­rin der Grü­nen, rück­te ver­stärkt das Poten­zi­al in den Vor­der­grund, das sie für die Pati­en­ten­si­cher­heit durch digi­ta­le Stra­te­gien sieht. In die­sem Zuge for­der­te sie unter ande­rem die Aus­wei­tung der Fern­be­hand­lungs­mög­lich­kei­ten sowie die Eta­blie­rung für Fern­ver­schrei­bun­gen von Arz­nei­mit­teln. Sie rich­te­te den Appell an Gesund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn, die Vor­ha­ben im Bereich der Digi­ta­li­sie­rung in die Tat umzu­set­zen.

Der Tag der Pati­en­ten­si­cher­heit jährt sich heu­te bereits zum vier­ten Mal. Auch inter­na­tio­nal betei­li­gen sich ver­schie­de­ne Län­der wie Öster­reich und die Schweiz.