Anzeige
PWG-Seminare
Händehygiene in Gesundheitseinrichtungen.
Bei einem Aktions­tag der „Aktion Saubere Hände“ am Univer­si­täts­kli­ni­kum Ulm wird demons­triert, wie mithilfe der UV-Lampe sicht­bar gemacht werden kann, ob die Hände korrekt desin­fi­ziert wurden.Bild: Univer­si­täts­kli­ni­kum Ulm

Die „Aktion Saubere Hände“ wurde bereits 2008 ins Leben gerufen, um die Einhal­tung bestimm­ter Quali­täts­stan­dards der Hände­hy­giene in Kranken­häu­sern und anderen Gesund­heits­ein­rich­tun­gen zu verbes­sern und zu sichern. Für die erfolg­rei­che Umset­zung der Maßnah­men zur Hände­des­in­fek­tion wurde seitens der Initia­tive dem Univer­si­täts­kli­ni­kum Ulm für die Jahre 2017 und 2018 nun das Bronze-Zerti­fi­kat verliehen.

Ausschlag­ge­bende Krite­rien waren etwa die Anzahl an Desin­fek­ti­ons­spen­dern sowie der Verbrauch von Desin­fek­ti­ons­mit­teln auf den jewei­li­gen Statio­nen. Im Rahmen der Aktion wurden regel­mä­ßig Schulun­gen durch­ge­führt, um die Fachkräfte, aber auch die Patien­ten und Besucher anzulei­ten und über die Hände­des­in­fek­tion aufzu­klä­ren. Beispiels­weise wurde mittels UV-Lampen sicht­bar gemacht, ob die Hände­des­in­fek­tion korrekt durch­ge­führt wurde. „So macht Hygiene auch Spaß“, sagt Dr. Katha­rina Zell, Assis­tenz­ärz­tin der Sektion Kranken­haus­hy­giene. Die Besucher spielen dabei eine ebenso wichtige Rolle, erklärt Zell weiter, denn auf diese Weise können sie vermei­den Krank­heits­er­re­ger auf den Patien­ten zu übertragen.

Ein Schritt Richtung Silber-Zertifikat

Das Univer­si­täts­kli­ni­kum zeigte sich sehr erfreut über die Auszeich­nung und ist nun motiviert die Quali­täts­stan­dards noch weiter zu optimie­ren. „Hände­hy­giene ist im Univer­si­täts­kli­ni­kum essen­ti­ell, daher freuen wir uns über Edelme­tall bei der ‚Aktion Saubere Hände‘. Wir wollen uns weiter an dieser natio­na­len Kampa­gne betei­li­gen und streben Gold an“, so Profes­sor Dr. Udo Kaisers, Leiten­der Ärztli­cher Direk­tor des Univer­si­täts­kli­ni­kums Ulm.

Dank der einge­führ­ten Maßnah­men konnte am Univer­si­täts­kli­ni­kum Ulm bereits eine Steige­rung des Desin­fek­ti­ons­mit­tel­ver­brauchs von 2015 auf 2016 festge­stellt werden. Die Leite­rin der Sektion Kranken­haus­hy­giene, Prof. Heike von Baum, resümiert, dass das Univer­si­täts­kli­ni­kum bereits auf einem hohen Niveau angelangt ist. Für den nächs­ten Schritt in Richtung Silber-Zerti­fi­kat werden Compli­ance-Beobach­tun­gen durch­ge­führt, um die Umset­zung von Maßnah­men zur richti­gen Hände­hy­giene zu prüfen.

Quelle: idw

Kosten­lo­ser Newslet­ter der Rechtsdepesche