Technologie

Zukunft der GesundheitsversorgungBundesbürger offen für digitales Gesundheitswesen

Man könnte vermuten, dass die Mehrheit der deutschen Bevölkerung eher sensibel eingestellt ist, wenn es um die digitale Speicherung und Datenübermittlung persönlicher Gesundheitsdaten geht. Aus der Studie "Zukunft der Gesundheitsversorgung" der pronova BKK geht allerdings hervor, dass die Mehrheit diesbezüglich keine Bedenken hat und sich durch digitale Maßnahmen Vorteile erhofft.


Leichter durch den AlltagHilfsmittel mit 3D-Druckern selber machen

Die Gewinnerprojekte des Wettbewerbs „Light Cares“ entwickeln Hilfsmittel, die den Alltag von Menschen mit Behinderung erleichtern und werden im Oktober auf der Rehacare Messe vorgestellt. Ziel ist es, dass Menschen mit Behinderung die Hilfsmittel mit 3D-Druckern oder Laserscannern eigenständig herstellen können.


Statement der BundeskanzlerinMerkel für mehr Digitalisierung in der Medizin

In einem Video-Podcast hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel für den Ausbau der Digitalisierung im Gesundheitswesen stark gemacht. Neben der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte plädiert sie vor allem dafür Verfahren in der Gesundheitsforschung zu beschleunigen und Rückstände gegenüber anderen Nationen aufzuholen.


Technik für den MenschenDIP-Projekt mir Fraunhofer-Preis ausgezeichnet

Ein Projekt des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung e.V. (DIP) wurde mit dem renommierten Fraunhofer-Preis "Technik für den Menschen" ausgezeichnet. Im Rahmen des Projekts wurde eine innovative Maßnahme entwickelt, die es älteren Menschen ermöglicht, länger selbstbestimmt in der eigenen Wohnung zu leben und so mehr Sicherheit und Lebensqualität in den eigenen vier Wänden zu erlangen.



Digitale MedizinÄrztekammer Brandenburg kritisiert Fernbehandlung

Zukünftig soll die Durchführung von Modellprojekten zur Fernbehandlung möglich sein, bei denen die bisherigen Voraussetzungen der Berufsordnung nicht länger gelten sollen. Der bislang erforderliche, wenigstens einmalige direkte Arzt-Patient-Kontakt soll wegfallen. Die Landesärztekammer Brandenburg kann diese Entscheidung nicht unterstützen.


In den eigenen vier WändenAuch im Alter in Sicherheit leben

Was tun, wenn man in seiner Wohnung stürzt? Viele ältere Menschen stellen sich diese und ähnliche Fragen, wünschen sich Sicherheit, ohne jedoch die eigenen vier Wände aufgeben zu müssen. Ein neues Technologiekonzept, das von Forschenden des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE in Kaiserslautern entwickelt wurde, macht dies nun möglich.


Umstrittene InnovationDigitalisierung bleibt auf Ärztetag umstritten

Der Deutsche Ärztetag in Freiburg hat am 24. Mai festgestellt, dass Cyberangriffe auf Kliniken und Praxen die Sicherheit der Patienten gefährden. Daher fordert das Ärzteparlament einen umfassenden Schutz der Medizindaten aller Bürger mit dezentraler Datenhaltung. Der Marburger Bund stimmt den Sicherheitsbedenken zu, warnt aber zugleich, Deutschlands Kliniken dürften bei der Digitalisierung nicht ins Hintertreffen geraten.


AWMF legt Empfehlungen vorZur Zusammenarbeit von wissenschaftlicher Medizin und Industrie

Studien, Leitlinien, Kongresse: Medizinisch-wissenschaftlicher Fortschritt und Diskurs finden häufig im Austausch mit der Industrie statt. Bei ihrem aktuellen Berliner Forum am 18. Mai 2017 machte die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF) zum zweiten Mal in Folge die Kooperation von forschenden Unternehmen und wissenschaftlicher Medizin zum Thema.


Netwerkinitiative „PLASMA Wundzirkel“Plasmamedizin zur Behandlung von chronischen Wunden

Auf der heute und morgen stattfindenden 13. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft wird das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V. (INP Greifswald) die Netwerkinitiative „PLASMA Wundzirkel“ präsentieren. Die Netzwerkinitiative soll eine zentrale Anlaufstelle sowohl für Betroffene von chronischen Wunden als auch für interessierte Ärzte werden. Plasmamedizin gilt als neuartige Therapieform zur Behandlung von chronischen Wunden und Hauterkrankungen.