Versicherungsschutz

AnzeigeBöses ErwachenVoreilige Fehldiagnose bei vorgeschädigter Patientin

Die Behandlung von Patienten mit multiplen Anlageleiden gehört zum Praxisalltag vieler Ärzte. Stellt sich dieses Patientenklientel mit einem akuten Schmerzsyndrom vor, so besteht die Gefahr einer vorschnellen Fehldiagnose, an der dann bis zum “bösen Erwachen“ festgehalten wird, weil die geschilderten Beschwerden problemlos den anamnestischen Vorerkrankungen zugeordnet werden können.


AnzeigeVersicherungsschutzEine unverzichtbare Säule in Krankenhäusern

Die Tätigkeiten des Honorararztes sind im Versorgungssystem der Krankenhäuser unverzichtbar. Wichtig ist bei Vereinbarung des Dienstvertrages, dass der Haftungsbereich von Arzt und Krankenhaus genau abgesteckt ist und vorab definiert wird. Der Jurist Michael Schanz gibt in diesem Videobeitrag hilfreiche Ratschläge.


AnzeigeBedeutsame BefundeGutes Handwerk schützt nicht vor Haftung

Kommen bei einer ärztlichen Untersuchung unterschiedliche Diagnosen in Betracht, sind alle hieraus resultierenden Befunde zu erheben, gerade wenn eine konservative Behandlung und deren Folgen vermieden werden können. Bei einem Befunderhebungsfehler liegt die Haftpflicht beim Arzt.



AnzeigeEs darf ein bisschen mehr seinWenn aus kleinen Missgeschicken dramatische Fälle entstehen

Es sind die spektakulären und für jeden Leser dramatischen Headlines, wie „falsches Bein operiert“, „Patient verwechselt“ oder „Patient aus Narkose nicht erwacht“, die regelmäßig in der Presse landen, wenn es um Ansprüche gegen Ärzte geht. Ganz häufig sind es aber kleine Unaufmerksamkeiten, ein „Momentversagen“ in der Praxis, der Hektik im Praxisalltag geschuldet, die – aus einem kleinen Fehler – weitreichende und große Schadenfälle entstehen lassen.


AnzeigeDen eigenen Versicherungsschutz kennenDie Haftung angestellter Ärztinnen und Ärzte

Aufgrund einiger Vorteile arbeiten immer mehr Mediziner im Angestelltenverhältnis anstatt in die Selbstständigkeit einzusteigen. Doch wenn es um den Versicherungsschutz geht, sollten sich angestellte Ärzte und Ärztinnen nicht ausschließlich auf die Absicherung durch den Arbeitnehmer ausruhen. Gegebenenfalls ist eine zusätzliche Anpassung des eigenen Versicherungsschutzes notwendig.



AnzeigeVermeidbarer FehlerMissverständnis zwischen Ärzten führte zu Dauerschaden beim Patienten

Erfolgt die Behandlung eines Patienten bei mehreren verschiedenen Ärzten, besteht die Gefahr, dass wichtige Informationen nicht richtig oder missverständlich weitergegeben werden. Dies kann schnell auf Kosten der Patientengesundheit gehen – so auch geschehen in diesem Fall, bei dem Veränderungen im Medikamentenplan nicht richtig kommuniziert wurden und beim Patienten zur dauerhaften Schädigung der Nieren führten.



AnzeigeBlick nach vornDigitalisierung in der Medizin – Chancen und Herausforderungen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) liegt die Digitalisierung des Gesundheitswesens am Herzen, das zeigte sich schon ganz zu Anfang seiner Amtszeit. Praktisch als erste Amtshandlung änderte er die Strukturen im Bundesgesundheitsministerium und schuf eine neue Abteilung für Digitalisierung. In seiner Eröffnungsrede legte der Minister auf der Gesundheits-IT-Messe conhIT 2018 – Connecting Healthcare im Frühjahr in Berlin nach und kündigte an, welche drei digitalen Themenfelder er mit seinem Ministerium in Angriff nehmen will: